Vor 4347 Zuschauern in der ausverkauften Rittal Arena gewann die DHB –Auswahl souverän 37:21 mit viel Spielfreude. Beste Werfer waren Tobias Reichmann und Uwe Gensheimer mit jeweils sieben Toren, obwohl beide jeweils nur eine Halbzeit auf dem Parkett standen.

Die deutsche Mannschaft leistete sich zwar im ersten Angriff des Spiels gleich einen unnötigen Ballverlust, lenkte die Partie nach dem folgenden 0:1 aber schnell in die erwarteten Bahnen. Im Tor präsentierte sich Andreas Wolff bis zu seiner Auswechslung in der 40. Minute als starker Rückhalt. “Er hat einige tolle Paraden gezeigt”, lobte Prokop.

Zudem stand die Abwehr um den Kieler Innenblock Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek sicher, und in der Offensive hatten die Hausherren gegen die körperlich unterlegenen Israelis oft leichtes Spiel. Beim 7:2 nach zwölf Minuten hatte sich die DHB-Auswahl erstmals ein Fünf-Tore-Polster geschaffen. Obwohl dem Favoriten im Angriff nicht alles gelang, wurde der Vorsprung bis zur Pause auf zehn Treffer ausgebaut.

Auch in der zweiten Halbzeit wechselte Prokop munter durch, was am Spielverlauf wenig änderte. Nun durften auch Gensheimer, Groetzki und Jannik Kohlbacher an seiner alten Wirkungsstätte ran. Doch egal in welcher Formation – die DHB-Auswahl hatte alles im Griff. Nur im Abschluss sündigten die Prokop-Schützlinge öfter als dem Bundestrainer lieb war, was an diesem Abend aber leicht zu verschmerzen war.

Bundestrainer Christian Prokop:

“Wir haben im Verlauf des Spiels ein wenig in der Konzentration nachgelassen, können über weite Strecken aber zufrieden sein”, “Wir nehmen einiges mit aus diesem Spiel.”

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.