GRUPPENÜBERSICHT: Titelverteidiger Frankreich brauchte zum ersten Mal 52 Minuten, um die Führung zu übernehmen, holte sich jedoch einen 24: 23-Sieg aus Montenegros Griff

© Anze Malovrh / kolektiff

Manchmal sah es so aus, als würde Kim Rasmussen seine Rolle als Trainer der montenegrinischen Frauen-Nationalmannschaft mit einem Sieg beginnen.

Aber Montenegros mangelnde Tiefe in seinem Kader war letztendlich ihr Verhängnis, als Titelverteidiger Frankreich jeden Fehler seines Gegners ausnutzte, um die EHF EURO 2020 mit einem Sieg von 24:23 abzuwerfen.

GRUPPE A

Frankreich gegen Montenegro 24:23 (11:12)

Montenegro wurde von Rechtsaußen Jovanka Radicevic gestärkt und setzte einen unbeantworteten 4: 0-Lauf ein, um nach 19 Minuten einen souveränen 9: 4-Vorsprung gegen die Titelverteidiger zu erzielen
Frankreich brüllte zurück und verbesserte seine Verteidigung, um das Spiel nach 29 Minuten zu beenden, als Montenegro nachlässig in Ballbesitz wurde und sieben Umsätze verlor
Montenegros Angriffseffizienz sank von 63 Prozent in der ersten Halbzeit auf 55 Prozent am Ende des Spiels, während Frankreich sich von 45 Prozent auf 56 Prozent verbesserte
Frankreich übernahm zum ersten Mal in der 52. Minute um 21:20 Uhr die Führung und blickte nie zurück, um sich einen wichtigen, wenn auch anstrengenden Sieg gegen Montenegro zu sichern
Frankreich trifft am Sonntag auf Slowenien, während Montenegro in einem besonderen Spiel für Trainer Kim Rasmussen gegen Dänemark antritt, der gegen sein Heimatland spielen wird
Die französische Abwehr hat die Nase vorn

Kim Rasmussen hatte nur 10 Tage Zeit, um sich gegen das montenegrinische Team zu behaupten, nachdem er Per Johansson kurz vor dem Start der EHF EURO abgelöst hatte, und war kurz davor, seine Mannschaft zu einem großartigen Sieg gegen die Titelverteidiger zu erheben.

Eine weitgehend unerfahrene montenegrinische Mannschaft hatte jedoch wenig Antwort auf die Erfahrung Frankreichs in den Schlussminuten, da der amtierende Meister in den letzten 20 Minuten nur fünf Gegentreffer kassierte, um einen entscheidenden Sieg bei der Titelverteidigung zu erzielen.

Match-Reaktion

Frankreichs Trainer Olivier Krumbholz sagte: “Es war ein hartes Spiel, wir wussten, dass Montenegro ein sehr harter Gegner mit sehr guten Flügeln ist. In der ersten Halbzeit fehlte uns die erforderliche Dynamik, wahrscheinlich hatten wir ein wenig Angst vor einer Niederlage. Aber in In der zweiten Halbzeit lief es besser, einige unserer jüngeren Spieler waren sehr gut. Wir haben nicht gegen Montenegro dominiert, aber wir haben zwei Punkte gesammelt, und das ist großartig. ”

Montenegros Trainer Kim Rasmussen sagte: “Ich habe meine Spieler gebeten, zusammen zu glauben und zu kämpfen, und das haben sie heute getan. Dies sind die wichtigsten Dinge, an denen wir in den letzten 10 Tagen gearbeitet haben.”

geschrieben von Adrian Costeiu / jh


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.