Die Entscheidung ist gefallen. In der spielfreien Woche hat sich die SG-Abwehrspezialistin Greta Kavaliauskaité für eine Vertragsverlängerung entschieden. Nach dem überraschenden Abschied ihrer Teamkollegin Diana Sabljak ein durchaus positives Signal für die Fans der Sportgemeinschaft 1909. Die 28-Jährige geht mit den Löwinnen in ihre dritte Saison. „Greta ist eine erfahrene Spielerin, die ihr Können bis jetzt in der Abwehr gezeigt hat. Ich bin überzeugt, dass Greta genauso gut im Angriff spielen kann“, so der neue Trainer Dragos Negovan zuversichtlich. Er hat großes Vertrauen in seine 1,83 m große Rückraumspielerin, ist voll des Lobes und von ihr überzeugt.

Greta Kavaliauskaité kombiniert nun Handball und Beruf

„Ich freue mich auf die nächste Spielrunde, die schwankenden Leistungen aus diesem Jahr dürfen sich auf keinen Fall wiederholen“, zeigt sich die litauische Nationalspielerin selbstkritisch. „Ich hoffe sehr, dass ich noch mehr Verantwortung in unserem neuen Team übernehmen kann“, fordert sie sich selbst. Greta hat inzwischen sehr gut Deutsch gelernt und die Stadt Melsungen lieben gelernt. Zukünftig wird sie den Handball mit ihrem Traumberuf, der Ergotherapeutin, kombinieren.

Greta Kavaliauskaité betont noch einmal: „Meine Lieblingspositionen sind Rückraum links und Rückraummitte“. Greta stabilisiert derzeit nicht nur die Abwehr, sondern wird im Angriff spielintelligenter. Immer häufiger zeigt sie die nötige Ruhe und Geduld, um in das Spiel der Mannschaft mehr Sicherheit zu bringen. Im März hat die Allrounderin im Abstiegskampf schon einmal „Flagge gezeigt“. Auf Grund von Spielüberschneidungen hat sie auf einem Lehrgang mit ihrer Nationalmannschaft verzichtet. Nach einer Meniskusoperation hat sich Greta Kavaliauskaité mit einer professionellen Reha gut zurückgekämpft. In den nächsten vier Spielen der Spielrunde 2020/2021 will die Spielerin mit der Trikotnummer 23 noch die fehlenden Punkte für ihren Verein einsammeln. Managerin Renate Denk freut sich riesig über die Treue von Greta Kavaliauskaité trotz des aufreibenden Abstiegskampfes und wünscht sich, das gemeinsame Ziel, Klassenerhalt, zu erreichen.

Quelle:SG 09 Kirchhof Pressemitteilung


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.