Sowohl Ungarn als auch Portugal präsentierten sich bei der EHF EURO 2022 der Männer in besserer Form als bei ihren ersten Begegnungen, als sie am Sonntagabend in Budapest in Runde 2 aufeinander trafen, doch es konnte nur einen Sieger geben. Nach spannenden 60 Minuten in der ausverkauften Arena war es Ungarn, das sich mit einem 31:30-Sieg die ersten Punkte sicherte.

Portugal begann deutlich stärker, doch Ungarn kämpfte sich zurück und ab der 11. Minute war es immer wieder eng. Dominik Mathe entschied das Spiel schließlich fünf Sekunden vor Schluss.

Mathe wurde zum Grundfos-Spieler des Spiels gewählt, nachdem er acht Tore erzielt und drei Assists gegeben hatte.

GRUPPE B
Portugal gegen Ungarn 30:31 (15:14)

60 Minuten: Die Entscheidung fiel erst in den letzten fünf Sekunden, als Dominik Mathe das Tor erzielte, das die Partie zugunsten Ungarns entschied
In der Anfangsphase des Spiels versagten den ungarischen Fans die Nerven, da Portugal drei Tore in Folge erzielte, während der EURO-Gastgeber einige Ballverluste zu verzeichnen hatte und mehrere Schüsse von Gustavo Capdeville (insgesamt neun Paraden) abgewehrt werden mussten.
Nachdem die Ungarn in ihrem Auftaktspiel gegen die Niederlande fast das ganze Spiel gebraucht hatten, um ihre Form zu verbessern, erholten sie sich am Sonntagabend von ihrem wackeligen Start und gingen nach 15 Minuten erstmals mit 7:6 in Führung.
Nach den Enttäuschungen in der ersten Runde zeigten beide Mannschaften eine deutliche Leistungssteigerung. In den ersten 12 Minuten des Spiels fielen Tore von allen Positionen, ohne dass ein einzelner Spieler vor diesem Zeitpunkt einen zweiten Treffer erzielen konnte.
Nachdem Ungarn ins Spiel gekommen war, blieb es bis in die Schlusssekunden hinein ein enges Spiel. Die Abstände zwischen den Mannschaften bewegten sich zwischen einem und zwei Toren, oder es gab nur eine Ausnahme – als Gabor Ancsin 10 Minuten vor Schluss zum 27:24 traf, bevor Portugal zurückschlug und wieder ausglich.

Wer wird zurückbleiben?

Trotz eines weiteren langsamen Starts war Ungarn die Gefahr, die man von ihm bei dieser EURO erwartet, sobald es ins Spiel gefunden hatte. Das Problem für den EURO-Gastgeber war, dass sie auf eine portugiesische Mannschaft trafen, die sich ebenfalls besser präsentierte als bei ihrem Turnierauftakt, und so war es ein harter Kampf um die zwei Punkte zwischen zwei Mannschaften, die gezeigt haben, dass sie das Ticket für die Hauptrunde verdient haben.

Doch wer wird in Gruppe B das Nachsehen haben? Sowohl Ungarn als auch Portugal präsentierten sich am Sonntagabend in guter Form, während Island und die Niederlande in Runde 1 mit hervorragenden Spielen die Punkte holten. Bevor Island in Runde 2 auf die Niederlande trifft, ist es unmöglich, einen “Favoriten” für das Ausscheiden in der Vorrunde zu bestimmen.

Das zweite und letzte Vorrundenspiel der Gruppe könnte Aufschluss geben – es könnte aber auch zeigen, dass die Gruppe so ausgeglichen ist, dass verdiente Mannschaften das Nachsehen haben werden.

Quelle: EHF Pressedienst


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.