Die neue Budapester Handball-Arena war mit 20.022 fast ausschließlich rot gekleideten Zuschauern beim Auftaktspiel der Gruppe B der EHF EURO 2022 ausverkauft, doch die ungarischen Fans gingen enttäuscht nach Hause, da sich die Niederlande mit 31:28 durchsetzten.

Das Spiel bot viel Dramatik, denn die Niederlande begannen stärker und ließen Ungarn das ganze Spiel über nicht zur Ruhe kommen. Der EM-Gastgeber kam in der zweiten Halbzeit mehrmals bis auf einen Treffer heran, musste sich aber letztlich geschlagen geben, so dass die Niederlande auf der Jagd nach ihrer ersten Hauptrunden-Teilnahme verdientermaßen zwei wichtige Punkte einfahren konnten.

GRUPPE B
Ungarn gegen Niederlande 28:31 (10:13)

Die Niederlande zeigten eine hervorragende Offensivleistung, angeführt von Innenverteidiger Luc Steins, der acht Assists beisteuerte, während Kay Smits mit 11 Toren bester Torschütze der Mannschaft war und zum Grundfos-Spieler des Spiels gekürt wurde.
In den letzten zwei Minuten lagen die Niederlande nach einem hart erkämpften Comeback der Ungarn, angeführt von den Rückraumspielern Mate Lekai und Richard Bodo, nur noch mit einem Tor in Führung (29:28), doch die Niederländer erzielten die letzten beiden Tore und holten sich den Sieg
Für Ungarn, das sein 65. Spiel bei der EHF EURO bestritt, war es ein Albtraumstart in die Heim-EM, denn es lag nach 10 Minuten mit 2:5 und nach 20 Minuten mit 5:10 zurück.
Minute mit 2:5 in Rückstand gerieten. Ungarns Stammspieler Bence Bánhidi und Torhüter Roland Mikler – zwei der wichtigsten Akteure der Mannschaft – zeigten sich zu Beginn nicht in Bestform und wurden nach 15 Minuten ausgewechselt, wobei sich die Einwechslung von Márton Székely als entscheidend erwies, da er mit vier Paraden bei einer Trefferquote von 50 Prozent dazu beitrug, dass der EURO-Gastgeber den Rückstand bis zur Halbzeitpause verkürzen konnte.
Mit dem Sieg verbesserten die Niederlande ihre EM-Bilanz auf zwei Siege in vier Spielen, nachdem sie bei ihrem Turnierdebüt im Jahr 2020 einen Sieg gegen Lettland errungen hatten. Für die Niederlande war es das vierte Spiel gegen Ungarn und der erste Sieg gegen diese Mannschaft.
Spektakuläre Steins und Smits

Die Niederlande sorgten am Eröffnungsabend in der Budapester Handball-Arena für einen Schock – und der wurde eindeutig von zwei herausragenden Spielern angeführt: den Rückraumspielern Luc Steins und Kay Smits.

Die beiden haben sich in den letzten Jahren in der Handballwelt einen Namen gemacht und werden mit ihren Leistungen in Runde 1 sicherlich noch mehr Fans – und die kommenden Gegner – auf sich aufmerksam gemacht haben. Smits hat sich als wichtiger Schütze erwiesen und war sicherlich maßgeblich am Sieg beteiligt, während Steins mit seiner Führung im Angriff, seinen Tempogegenstößen und beeindruckenden Durchbrüchen sowie mit seinen Assists unglaublich war.

“Wir sind sehr zufrieden mit dem heutigen Sieg. Natürlich ist das ein großer Sieg für Holland in einer der größten Handballhallen Europas, mit 20.000 Zuschauern in einem harten Spiel gegen Ungarn – eine der stärksten europäischen Handballnationen. Wir müssen also sagen, dass dies ein historischer Sieg für uns ist.

“Ich muss auch ein großes Kompliment an die Spielerinnen machen, die das Spiel kontrolliert haben. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute auf der Siegerstraße und das ist ein großes Kompliment an die Mannschaft”, sagte der isländische Trainer der Niederlande, Erlingur Richardsson.

“Es war ein verdienter Sieg für sie. Wir waren heute Abend sehr nervös, und das waren wir im Allgemeinen nicht. Wir konnten aus dieser Position nicht aufstehen und unsere Spieler nicht entspannen, und das bedeutete eine Niederlage für uns. Ich hoffe, dass wir im nächsten Spiel mit dem Druck in dieser riesigen Atmosphäre umgehen können”, sagte Ungarns Trainer Istvan Gulyas.

Quelle: EHF Pressedienst


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.