Ole Pregler, Eigengewächs von Handball-Bundesligist MT Melsungen, legt ein “Praktikumsjahr” beim VfL Gummersbach ein. Da die Oberbergischen den angepeilten Aufstieg nicht geschafft haben und somit auch in der kommenden Saison wieder in der Zweiten Liga spielen, beinhaltet diese Vereinbarung ein Zweifachspielrecht. Der 19-jährige darf also außer beim VfL Gummersbach auch bei der MT Melsungen zum Einsatz kommen.

Ole Pregler ist ein echtes Eigengewächs, spielt schon seit Kindsbeinen an bei der MT Melsungen. Mit der B-Jugend wurde er 2019 Deutscher Meister und schaffte es in diesem Jahr mit der A-Jugend unter die vier besten Mannschaften hierzulande. Seit 2020 besitzt er einen Profivertrag im Bundesligateam der MT. Der hat eine Laufzeit bis 2024.

Dazu erklärt MT-Vorstand Axel Geerken: “Daran halten wir konsequent fest. Schließlich ist es unser gemeinsamer Plan, Ole bei entsprechender Weiterentwicklung in unser Bundesligateam einzubauen. Aufgrund seiner in der abgelaufenen Saison gezeigten vielversprechenden Ansätze sind wir davon überzeugt, dass dies auch gelingt. Dazu benötigt er jedoch mehr Praxis, als dies erfahrungsgemäß für einen sehr jungen Spieler in der höchsten Spielklasse möglich ist. Insofern freuen wir uns, mit dem VfL Gummersbach einen Verein gefunden zu haben, bei dem er sich behutsamer vom Jugend- in den Profibereich vortasten kann. Es ist sozusagen ein Auswärtspraktikum in Kombination mit einem Zweifachspielrecht. Dadurch kann Ole je nach Situation – zum Beispiel wenn sich ein Spieler aus unserem Stammkader verletzt – auch für die MT eingesetzt werden”.

Auch Ole Pregler selbst gewinnt diesem Schritt ausnahmslos Positives ab: “Ich bin froh und dankbar, dass ich die Chance bekomme, für einen Verein wie Gummersbach in der zweiten Liga zu spielen. Ich hoffe zum einen, dem Verein sportlich und spielerisch helfen zu können, zum anderen auch auf mehr Spielpraxis, um mich persönlich weiterzuentwickeln”.

Der VfL Gummersbach gehört zu den Gründungsmitgliedern der Handball-Bundesliga und ist nach dem THW Kiel immer noch der zweiterfolgreiche deutsche Handballclub. Am Ende der Saison 2018/19 stiegen die Blau-Weißen nach 52 Jahren erstmals aus der höchsten Spielklasse ab. In der gerade abgelaufenen Spielzeit 2020/21 belegte der VfL hinter dem HSV Hamburg und dem TuS N-Lübbecke, die beide ins Oberhaus gehen, mit nur einem Punkt Abstand den dritten Tabellenplatz.

Trainiert wird die Mannschaft seit 2020 von Gudjon Valur Sigurdsson (41), der als ehemaliger Spieler der isländischen Nationalmannschaft auf die Erfahrung von mehr als 360 internationalen Einsätzen zurückgreifen kann. Mit Timm Schneider trifft Ole Pregler in Gummersbach in der kommenden Saison übrigens auch einen ehemaligen Melsunger Vereinskameraden wieder. Der als Allrounder bekannte Rückraumspieler – bei den Oberbergischen inzwischen Kapitän – trug von 2015 bis 2020 das MT-Trikot.

Quelle: MT-Pressedienst


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.