Aufgrund der Verletzung von Domagoj Pavlovic (Außenknöchelfraktur) beim Pokalspiel in Kiel am Dienstag hatte die MT Melsungen 48 Stunden später in Stuttgart mit Mikkelsen und Kunkel nur zwei Spielmacher. Heiko Grimm hatte mangelndes Videomaterial vom TVB 1898 ohne Kraus (Handbruch) angemerkt, wollte aber an der Favoritenrolle nicht rütteln. Diese konnte die MT dann aber nicht ausfüllen. Zwar lag sie nach Fehlern des TVB zur Pause nur mit 14:12 zurück, die Schwaben gaben den Vorsprung aber nie her und siegten mit 30:26. Zudem verletzten sich Danner und Maric.

Zunächst prägten ewig lange Angriffe der MT Melsungen die Szenerie. Betont ruhig trugen die Nordhessen ihr Offensivspiel vor. Der TVB Stuttgart konnte aber zwei Fehlversuche von Lemke in die 4:2-Führung (9.) ummünzen, da die Deckung der Schwaben fast durchweg konzentriert blieb. Vorne sorgte von Deschwanden mit zwei guten Zuspielen auf Schagen und einem eigenen Treffer für wichtige Impulse und die spätere 6:3-Vorlage (11.). Mikkelsen, der in den letzten drei Ligaspielen 20 Mal für die Nordhessen getroffen hatte, fand eine Antwort, doch Melsungen fehlte oft das Timing.

Die MT Melsungen war immer dann gefährlich, wenn die Rückraumspieler mit Tempo und Raum agieren konnten. Im gebundenen Spiel tat Stuttgart sich bisher leichter. Nach und nach schien sich aber MT-Torhüter Sjöstrand zu steigern. Erst parierte er einen Siebenmeter von Schagen, kurz darauf einen Wurf von Schmidt. Da die Stuttgarter Würfe von außen aber weiterhin den Weg am Schweden vorbei fanden, legte Heiko Grimm nach 18 Minuten beim Stand von 9:6 erstmals die Grüne Karte. Die Abwehr der Nordhessen war nicht ausreichend solide, daher blieben die Gäste im Hintertreffen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.