Dritter Spieltag in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, zweites Auswärtsspiel für die MT Melsungen. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit Siegen beim HBW Balingen-Weilstetten und zuhause gegen den TBV Lemgo Lippe, geht das Gudmundsson Team nun erneut auf Reisen Richtung Süden. Am Sonntag werden die Nordhessen in der Arena Nürnberger Versicherung vom HC Erlangen erwartet.

Dritter Spieltag in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, zweites Auswärtsspiel für die MT Melsungen. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit Siegen beim HBW Balingen-Weilstetten und zuhause gegen den TBV Lemgo Lippe, geht das Gudmundsson Team nun erneut auf Reisen Richtung Süden. Am Sonntag werden die Nordhessen in der Arena Nürnberger Versicherung vom HC Erlangen erwartet. Anwurf ist um 16:00 Uhr. Das Spiel ist live auf SKY zu sehen.
Besser hätte es für die MT Melsungen bislang nicht laufen können: Zwei Spiele, volle Punktausbeute, inklusive einer Steigerung im zweiten Match. Mit 4:0 Zähleren sind die Nordhessen zuletzt in 2015 in eine Saison gestartet, an deren Ende mit Rang vier die beste Platzierung der Vereinsgeschichte heraussprang. Eine nette Erinnerung, mehr nicht. Höchstens eine erste Bestätigung, dass das MT-Team in erhoffter Richtung unterwegs ist. Weitere Voraussagen verbieten sich. Erstens aufgrund der durch die Pandemie jetzt ohnehin wechselvollen Zeiten, zweitens aufgrund des schwer einzuschätzenden kommenden Gegners.

Denn der HC Erlangen hat seine beiden ersten Saisonspiele beim THW Kiel und dem Bergischen HC verloren und damit ist zu befürchten, dass der Zeitpunkt näher rückt, an dem der Knoten bei den Franken platzt. Denn vom Kader her sind die Voraussetzungen dazu gegeben – erst Recht nach den drei vielbeachteten Neuzugängen mit internationaler Erfahrung, Klemen Ferlin (TW, RK Celje, SLO), Martin Ziemer (TW, Füchse Berlin) und Steffen Fäth (RM, Rhein-Neckar Löwen). Noch dazu will man sich bei der Heimpremiere den eigenen Fans ganz sicher von seiner besten Seite zeigen und wird deshalb die MT am Sonntag hochmotiviert empfangen. Trainiert wird die Mannschaft vom 2007er Weltmeister Michael Haaß (36), der bis letzte Saison noch als Spieler fungierte.

“Das ist ein ganz gefährlicher Gegner. Erlangen hat in der Vorbereitung und kürzlich auch in Kiel richtig gut gespielt. Die Mannschaft baut auf ihre sehr gute Abwehr und profitiert dort nicht zuletzt von den beiden erfahrenen Torhütern Ziemer und Ferlin. Im Angriff dominiert vor allem der wurfstarke Rückraum”, fasst MT-Co-Trainer Arjan Haenen die wesentlichen Stärken des HCE zusammen. Und der 33-Jährige ergänzt: “Wir selber können zwar aufgrund unseres guten Saisonstarts selbstbewusst nach Nürnberg fahren, dürfen den Gegner aber keineswegs unterschätzen. Für uns geht es dort wieder bei 0:0 los!” – Den Gastgebern nicht zur Verfügung steht übrigens Johannes Sellin. Der ehemalige MT-Rechtsaußen kämpft noch mit den Nachwirkungen eines Fingerbruchs.

Das MT-Team setzt sich nach dem morgendlichen Abschlusstraining schon am Samstagmittag Richtung Süden in Bewegung. Fehlen wird dabei noch der rekonvaleszente Michael Allendorf. Der Linksaußen hat nach seinem Muskelfaserriss in der Wurfarmschulter bereits das Training mit Ball wieder aufgenommen, ist aber noch nicht hundertprozentig fit. Für ihn wird, wie schon in den letzten Spielen, Nachwuchstalent Ben Beekmann in den Kader rücken. Der A-Jugendliche steht zur Verfügung, weil das eigentlich am Samstag stattfindende Spiel der MT-Talents in Dutenhofen kurzfristig verlegt wurde.

Quelle: pm MT-Melsungen


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.