Am gestrigen Dienstagabend informierte der Deutsche Handballbund (DHB) über den positiven Corona-Testbefund bei einem Nationalspieler. Zudem hat Prof. Dr. Steuer, Mannschaftsarzt des DHB-Teams, den Spielern, die vom 9. bis 13. März am Lehrgang in der Nähe Magdeburgs teilgenommen hatten, dazu geraten, sich in private Quarantäne zu begeben. Von der MT Melsungen betrifft dies Julius Kühn, Kai Häfner und Tobias Reichmann. Diese Spieler zeigen aktuell keinerlei Symptome, wurden aber vorsorglich auch von MT-Mannschaftsarzt Bernd Sostmann in die häusliche Isolation geschickt.

Die Corona-Pandemie erfordert beinahe täglich weitere Maßnahmen zur Eindämmung, da sich der Virus nach wie vor exponentiell ausbreitet. Handball-Bundesligist MT Melsungen hatte bereits letzte Woche seinen Spielern und allen weiteren Mitarbeitern des Vereins analog der Empfehlungen der Behörden dringend dazu geraten, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und die einschlägigen Hygieneanweisungen zu befolgen. Seit dem 13. März ist der Trainingsbetrieb eingestellt und die Geschäftsstelle geschlossen.

Mit dem Bekanntwerden eines Infektionsfalls im Kreise der deutschen Handball-Nationalmannschaft verändert sich auch für die drei Nationalspieler der MT die Situation nochmals. Am späten Dienstagabend meldete der Deutsche Handballbund: “Der bei einem Nationalspieler am Montag, 16. März, durchgeführte Test auf das Coronavirus ergab ein positives Ergebnis. Dies ist seit dem heutigen Dienstagabend bekannt. Sämtliche Kontaktpersonen werden sich an die Empfehlungen des leitenden Mannschaftsarztes Prof. Dr. Kurt Steuer und insbesondere des Robert-Koch-Instituts halten. Jeder Teilnehmer des Lehrgangs ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wird sich an die von den Behörden empfohlenen Maßnahmen halten”. Inzwischen haben die Rhein-Neckar Löwen bekannt gegeben, dass es sich bei dem infizierten Spieler um ihren Kreisläufer Jannik Kohlbacher handelt.

Kai Häfner: Hausquarantäne ist absolut neu, man muss jetzt auch etwas kreativ sein.

Kai Häfner ist einer von drei aktuellen deutschen Nationalspielern der MT Melsungen. Zusammen mit Julius Kühn und Tobias Reichmann hatte er am Lehrgang der Nationalmannschaft vom 9. bis 13. März in Aschersleben teilgenomen. Der Lehrgang diente eigentlich der Vorbereitung auf das Testländerspiel gegen die Niederlande am 13. März in Magdeburg. Das aber wurde nur rund 20 Stunden vorher abgesagt, da der niederländische Verband seiner Mannschaft aufgrund der Coronakrise die Teilnahme untersagt hatte.

Der 30-jährige Rückraumspieler der MT Melsungen sagt: “Zunächst einmal hätte ich nicht gedacht, dass dieses Virus sich so stark verbreitet und die ganze Situation so groß und so ernst wird, wie sie jetzt ist. Es ist ja auch gar nicht absehbar, wie lange sich das noch hinziehen wird. Ich persönlich halte mich an die Vorgaben der häuslichen Quarantäne– nicht nur zu meinem eigenen, sondern auch zum Schutz meiner Mitmenschen. Diese Situation ist wohl für alle Betroffenen absolut neu. Ich denke, man muss jetzt auch etwas kreativ sein, damit es zuhause nicht zu eintönig wird. Ohne schon etwas Bestimmtes im Auge zu haben, werde ich mich Dingen widmen, für die ich bislang kaum oder gar keine Zeit hatte. Damit wir Quarantäne-Spieler uns abwechslungsreich fit halten können, werden wir von Vereinsseite mit einem Spinning Rad, Gewichten und Langhantelstangen ausgestattet. Und angesichts des schönen Wetters derzeit, kann man dabei zumindest den Balkon nutzen. Ansonsten kann ich nur allen empfehlen, die Situation ernst zu nehmen und sich und seine Mitmenschen zu schützen”.

Quelle:MT-Pressedienst

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.