In genau einem Jahr ertönt der Eröffnungspfiff der EHF EURO 2020 der Herren, der größten Handball-Europameisterschaft der Geschichte. Der Countdown beginnt ernsthaft, denn die drei Organisatoren – Schweden, Österreich und Norwegen – freuen sich auf die verbleibenden Qualifikations- und EHF-EURO Pokalspiele im April und Juni, bevor am 28. Juni in Wien die Endrundenauslosung stattfindet.

Während der aktuelle sportliche Schwerpunkt auf der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Dänemark und Deutschland liegt, arbeiten die Organisatoren hinter den Kulissen unter dem Motto “DREAM.WIN.REMEMBER”.

Die Veranstaltung im Jahr 2020 soll mit drei Gastgeberländern, 24 Teams, sechs Vorrundengruppen, zwei Hauptrundengruppen und dem Finalwochenende in der Tele2 Arena in Stockholm, wo mit über 20.000 Zuschauern ein neuer Besucherrekord aufgestellt wird, neue Wege gehen. Darüber hinaus werden am Finalwochenende erstmals Spiele an drei verschiedenen Tagen ausgetragen.

Fortgeschrittene Gruppenplatzierung für sechs Teams

Bei der Auslosung am 28. Juni kann jeder der drei Organisatoren vorab eine andere Nation in eine Vorrundengruppe eintragen. Es steht fest, dass Norwegen in Trondheim (Gruppe D), Schweden in Göteborg (Gruppe F) und Österreich in Wien (Gruppe B) spielen wird.  In der Qualifikation spielen Deutschland in Trondheim (Gruppe C), Kroatien in Graz (Gruppe A) und Dänemark in Malmö (Gruppe E). Die Eröffnungsspiele werden am 9. Januar 2020 mit der Gruppe A in Graz und der Gruppe C in Trondheim ausgetragen.

 Seit Ende November erhält das offizielle Maskottchen auch den von Fans vorgeschlagenen Namen “Winni”. Im Frühjahr und Herbst wird der Luchs durch die besten Handballstadien Europas reisen und zur Förderung der größten EHF-EURO der Geschichte beitragen.

Ein weltweites Medienspektakel

Die höchste Zahl der Fernsehzuschauer für einen EHF-EURO wurde 2016 beim Men’s EHF EURO in Polen verzeichnet, mit einem kumulierten Publikum von 1,6 Milliarden Fernsehzuschauern, die sich weltweit einschalten. Das Turnier wurde in 175 Ländern und von 75 Fernsehsendern übertragen. Da im Jahr 2020 erstmals 24 Nationen teilnehmen werden, wird erwartet dass die zwei Milliarden Zuschauergrenze überschritten wird.

Die ersten Ticketverkäufe waren ein Erfolg, denn in den Tagen nach dem Start am 24. Oktober wurden über 30.000 Stück verkauft. Für die Spiele in Österreich wurden zunächst Kombitickets ausgestellt, ab Ende Januar sind Einzel- und Familientickets erhältlich. Nach einem Jahr sind alle Hospitality-Bereiche in Stockholm ausverkauft und die Organisatoren planen nun, für das letzte Wochenende mehr Tickets zur Verfügung zu stellen.

Tickets zum sofortigen Kauf verfügbar

Der Ticketverkauf hat mit einem Knall begonnen. Nachdem sie 30.000 Tickets in weniger als einer Woche verkauft haben, veröffentlichen die Organisatoren ab dem 9. Januar eine neue Charge von Tickets.

In Norwegen können die Fans Zweitageskarten kaufen, während für die in Schweden ausgetragenen Spiele Einzeltageskarten in allen Kategorien erhältlich sind.

In Österreich werden Gruppenpakete mit zusätzlichen Einzeltageskarten angeboten, die ab Ende Januar erhältlich sind.

Weitere Ticketveröffentlichungen sind für den 1. Juli nach der Endrundenauslosung am 28. Juni in Wien geplant.

Tickets für alle Spielstätten und Turnierphasen sind auf der offiziellen Website unter www.ehf-euro.com. erhältlich.

Kategorien: AktuellAllgemeinSport

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.