Letzte Woche waren die Crusaders im eigenen Stadion noch mit 42:6 erfolgreich gegen die Titans, und so brannten diese auf Revanche vor heimischem Publikum.

Zu Beginn des Spiels konnte die Titans Defense gleich den Angriff der Gäste aus Rüsselsheim verteidigen und erlangten so selbst das Angriffsrecht,
Nach einer Interception waren die Crusaders wieder am Zug und erzielten mit einem Pass über 20 Yards den ersten Touchdown des Spiels. Nach dem erfolgreichen Point after Touchdown stand es 0:7 für die Gäste.

Die Offense der Titans riskierte viel, um den Ausgleich umgehend herbei zu führen, leider wurde bereits der 2. Pass von den Gästen abgefangen und führte so direkt nach dem Seitenwechsel zum nächsten Touchdown. Eine Two Point Conversion der Gäste missglückte und es blieb beim Stand von 0:13.

Im zweiten Quarter kämpfte die Defense der Titans ein ums andere Mal das Angriffsrecht zurück, leider wurde die Offense immer wieder kurz vorm Abschluss von der starken Defense der Gäste aus Rüsselsheim gestoppt und so konnten die Titans keine Punkte erzielen. Das Spiel nahm merklich an Härte zu und es folgten einige Strafen auf beiden Seiten sowie diverse Verletzungsunterbrechungen.

Nach einer längeren Unterbrechung im dritten Quarter war die Offense der Titans wieder am Zug und versuchte, durch gezielte Pässe in die Endzone der Gegner zu gelangen, leider ohne Erfolg. Im Gegenzug konnten die Rüsselheim Cursarders mit einem Run die Endzone erreichen und einen weiteren Touchdown erzielen und erhöhten noch vor dem letzten Seitenwechsel mit dem vierten Touchdown auf 0:27.

Die Offense der Titans gab sich jedoch noch nicht geschlagen und versuchte vor allem durch Runningback Philipp Anacker wieder ins Spiel zu finden und endlich aufs Scoreboard zu kommen.
Gleich zu Beginn des vierten Quarters wurde die Mühe der Gastgeber belohnt, als Quarterback Felix Heußner seinen Receiver Johannes Hölker in der Endzone bediente und auf 6:27 verkürzten. Doch bereits im nächsten Drive zeigten die Crusaders, dass sie nicht gewillt waren, das Spiel aus der Hand zu geben und erhöhten nochmals auf 6:34.

Die Titans Offense zeigte zum Schluss nochmal Kampfgeist und riskierte viel, um nochmal Punkte zu erzielen, bleiben aber leider erfolglos und so blieb es beim 6:34 Endstand.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.