Am vorletzten Tag des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt genossen die Besucher die Sonne an Land und die Foil-Racer auf dem Wasser. Bei leichtem Ostwind lud das Angebot auf der Event-Meile zum Shoppen und Verweilen ein.

Endlich Sonne satt und beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt Foto: Tino Wichmann

Auch auf dem Wasser wurde Action geboten: Schneller als der Wind flogen die Foil-Racer über das Wasser am Brandenburger Strand. Bei 7-13 Knoten (17-24 km/h) können die Fahrer dank des Tragflügels, der sie über das Wasser hebt, nahezu doppelt so schnell wie der Wind werden (ca. 48 km/h). Schnell geht es auch nach wie vor im Rennen um den Titel des Weltmeisters zu: nach weiteren vier Rennen am Samstag hat Nicolas Goyard (F-465) die Führung übernommen. Hinter ihm liegen Matteo Iachino (ITA-140), Thomas Goyard (FRA-03) und Alexandre Cousin (FRAU-752) weiterhin dicht beisammen. Aller Voraussicht nach wird damit der Sieger von Sylt auch den Weltmeistertitel einfahren können. Thomas Goyard konnte zwar die letzten beiden Rennen gewinnen, sein Bruder Nicolas jedoch fuhr über alle vier Rennen sehr konstant vorne mit, sein schlechtestes Resultat war ein dritter Platz. Damit geht er als Favorit in den letzten Renntag.

Sebastian Kördel aus Radolfzell ist gut dabei und belegt derzeit Platz 8

Bester Deutscher ist weiterhin der 28-jährige Sebastian Kördel (G-220) aus Radolfzell. Er belegt nach acht Rennen am Ende des Samstages den achten Platz. Nico Prien (G-7) und Malte Reuscher (G-7777) konnten nicht die erhofften Leistungen zeigen, sodass ihnen für Sonntag nur die Hoffnung auf einen Platz im vorderen Teil der Rangliste bleibt.

Ethan Westera ARU-4, Pascal Toselli F-916

Für Sonntag sind noch einmal passende Bedingungen mit 16-18 Knoten aus Ost/Nord-Ost vorhergesagt, sodass erst dann die Sieger von Sylt feststehen werden. Die Siegerehrung des Weltmeisters findet am Sonntag um 15 Uhr auf der Eventbühne am Brandenburger Strand statt. Dann sind auch die Sieger der Disziplinen Wave und Freestyle mit auf der Bühne, um sich vom Publikum feiern zu lassen und den 36. Mercedes-Benz Windsurf World Cup zu beschließen.

Alexandre Cousin FRA-752 und Antoine Questel FRA-99


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.