Cristina Neagu hat sich eine Saisonende-Knieverletzung zugezogen, aber Rumänien schwört, für sie zu spielen und zu versuchen, im ersten Halbfinale der EHF EURO 2018 gegen Russland zu gewinnen.

Rumänien muss die Abwesenheit der Starspielerin Cristina Neagu überwinden, wenn es am Sonntag gegen Russland um einen Platz im Finale der EHF EURO 2018 geht. Im letzten Hauptrundenspiel Rumäniens gegen Ungarn riss die Starspielerin ihr Rechtskniespiel und musste ihre Saison vorzeitig beenden.

Das wird die Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Ambros Martin nicht einfacher machen, denn sie steht im ersten Halbfinale am Freitag in Russland vor einem der ausgeglichensten Teams des Wettbewerbs.

HALBFINALE Russland vs. Rumänien Freitag 12. Dezember, 17:30 Uhr MEZ, live auf ehfTV.com

Die rumänischen Spieler hatten Tränen in den Augen, unabhängig davon, was sie fast erreicht hatten. Das Halbfinale lag praktisch in ihren Händen, aber sie konnten nur an ihren Kapitän denken. Neagu war in der 52. Minute des Spiels gegen Ungarn untergegangen und hatte sofort ihr Knie gepackt.

Ihre Schmerzensschreie ließen die ganze Arena stumm, da alle das Schlimmste befürchteten. Ein MRT am Donnerstagmorgen bestätigte eine gerissene ACL in ihrem rechten Knie, eine Saisonendeverletzung für den 30-jährigen rumänischen Star.

Es ist das zweite Mal, dass dies Neagu passiert ist, nachdem sie 2012 die gleiche Art von Verletzung an ihrem linken Knie erlitten hat.

“Ich habe im Moment viele Gedanken im Kopf, aber alles, was ich jetzt tun kann, ist, positiv zu sein und weiterzumachen. Ich werde am letzten Wochenende in Paris beim rumänischen Team bleiben. Mein Traum lebt jetzt durch sie”, sagte Neagu. Rumänien wird es jetzt sicher schwer haben, denn Neagu hat 67 der 171 Tore, die die Mannschaft von Trainer Martin bei der EHF-EM erzielte, direkt in die Hand genommen, 44 Tore erzielt und 23 Assists in den ersten sechs Spielen erzielt. Außerdem war Neagu mit Abstand der meistgenutzte Spieler bei der EHF EURO 2018 und war 322 der 360 Minuten, die Rumänien im Turnier gespielt hat, auf dem Platz.

“Es wird sehr schwierig sein, ohne Cristina zu spielen, aber das ist eine zusätzliche Motivation für das ganze Team. Sie hat sich sehr gut im Team geschlagen und sie hat ihr Leben dafür gegeben”, sagte Martin. Statistiken mögen hilfreich sein, um Spiele zu analysieren, aber Neagus Wirkung war als Führungskraft und als Kapitän transzendent.

“Jetzt werden wir sicher für sie spielen, aber es wird sehr schwierig”, sagte eine weinerliche Crina-Elena Pintea nach der Niederlage Rumäniens gegen Ungarn. Rumänien erreichte zum dritten Mal einen Halbfinalplatz bei der EHF EURO.

Sie wurden im Jahr 2000 Vierte und gewannen 2010 die Bronzemedaille. Die rumänische Mannschaft wird erst die sechste Mannschaft in der Geschichte sein, die die 2.000-Tore-Marke in der Geschichte der EHF-EURO erreicht, wenn sie das zwölfte Tor gegen Russland erzielt. Der Olympiasieger hat zwar zwei seiner sechs Spiele verloren – ebenso wie Rumänien -, aber die Hoffnung auf den ersten EHF-EM-Titel ist noch intakt.

Die beiden Mannschaften haben sich bei der EHF-EM sechsmal getroffen, wobei Russland drei Siege und Rumänien zwei einfuhr, wobei ein Spiel unentschieden endete.

Ein B-Team aus Rumänien gewann erst vor drei Wochen ein Freundschaftsspiel (25:24) gegen Russland bei der Carpathian Trophy, aber auch Russlands Trainer Evgenii Trefilov ließ Stars wie Anna Vyakhireva, Daria Dmitrieva und Polina Kuznetsova aus seinem Team heraus.

“Das rumänische Team ist voller All-Stars, sie sind alle sehr gut. Wir wissen, dass sie ihren Stern verloren haben, aber sie werden das Beste tun, um das Spiel zu gewinnen”, sagte Trefilov. Der russische Spielstil sieht anders aus als vor einem Jahrzehnt, als man sich auf Feuerkraft und Stärke verließ, während Geschwindigkeit und Agilität 2018 aus Trefilovs Team strömen.

Ihre Punktzahl ist ausgeglichen, mit vier Spielern, die jeweils mindestens 20 Mal ins Netz gehen, und nicht mehr als 26, wobei die linke Daria Samokhina die beste Torschützin Russlands ist. Aber auch Rumäniens Trainer Martin hat ein Ass im Ärmel:Er spielt sein Handwerk auf Vereinsebene für den russischen Meister Rostov-Don. Rostov hat acht Spieler in der russischen Liste, so dass Ambros ein oder zwei Dinge darüber wissen könnte, wie man sie aufhalten kann.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.