TOP 10: Hier sind unsere Lieblingsmomente der Vorrunde der EHF EURO 2018, sowohl auf dem Platz als auch außerhalb.

 Bei der Vorrunde der EHF EURO 2018 der Frauen gab es Rekorde, Überraschungsergebnisse, herausragende Einzelleistungen und viel Teamgeist. Dies sind unsere 10 Lieblingsmomente.

 1. Die Rumänin Cristina Neagu bricht den historischen EHF EURO-Topscorer-Rekord, der seit 16 Jahren besteht. Sie setzte sich gegen die Ungarin Agnes Farkas (205 Tore) und den Deutschen Grit Jurack (194 Tore) durch – und die beiden legendären Spieler lobten Neagu für ihre Leistung.

“Sie ist eine sehr gute, herausragende Spielerin, und sie verdient es, an der Spitze der Welt zu stehen”, sagte Jurack. “Wenn sie so geht wie in der Vergangenheit, wird sie eine Platte bekommen, die in der Zukunft unschlagbar ist. Ich wünsche Cristina und dem Team alles Gute – aber ich hoffe, dass Deutschland sie beim nächsten Mal schlagen wird!”

 2. Die unglaubliche Atmosphäre im ausverkauften Palais des Sports Jean Weille in Nancy.

3. Lois Abbinghs Tor in der letzten Sekunde für die Niederlande gegen Spanien, mit dem er den Vizeweltmeister der EHF EURO 2016 mit 28:27 gewann.

4. Der Sieg der jungen slowenischen Mannschaft über den Olympiasieger Russland deutet auf die vielversprechende Zukunft dieses Teams unter der Leitung der Scharfschützin Ana Gros hin.

5. Deutschlands Sieg in Runde 1 über den Titelverteidiger Norwegen, gefolgt von Rumäniens Rekordsieg gegen das skandinavische Team – dem größten Sieg aller Zeiten bei einer EURO.

6. Frankreichs offene Trainingseinheit und Treffpunkt mit einer Gruppe von 200 hörgeschädigten Kindern.

7. Durdina Jaukovic und Noemi Hafras herausragende Leistungen. Beide zählen im Alter von nur 21 und 20 Jahren zu den Top-10-Scorern der EURO und haben die meisten Tore für ihre Teams, Montenegro und Ungarn, erzielt.

8. Sandra Toft’s Rettung durch einen Elfmeter nach dem Summer, der Dänemark im Auftaktspiel gegen Schweden einen 30:29-Sieg bescherte.

9. Die schöne Show des Demos-Orchesters zur Halbzeit des Spiels zwischen den Niederlanden und Kroatien in Montbeliard.

10. Kapitäne, die einen außergewöhnlichen Job machen und ihre Teams leiten. Jovanka Radicevic aus Montenegro machte deutlich, dass ihr Team weitaus wichtiger ist als jede einzelne Leistung, nachdem sie den 100-Ziele-Meilenstein bei den EHF-EMs erreicht hat: “Für mich als Kapitän dieser Nationalmannschaft ist es wichtiger, dass wir gewinnen. Ich werde jetzt unterschreiben, dass ich keine Tore mehr schießen werde, solange wir etwas[eine Medaille] holen!”

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.