Am Sonntag 11. September fand der erste Spieltag der neuen Damenaufbauliga Hessen 7er statt. Nach drei ausgeglichen Spielen stehen die Wetterau Bulls nun an der Tabellenspitze.

Das Auftaktspiel bestritten die Wetterau Bull gegen die Kassel Titans. Am heutigen Tag feierte nicht nur die Liga und die Teams, sondern auch fast alle Spielerinnen ihre Wettkampfpremiere. So wogte das erste Spiel lange Zeit hinterher. Zahlreiche gute Aktionen konnten die rund 300 Zuschauer bewundern, aber kein Team konnte einen Drive konsequent zu Ende bringen. Zu groß war am Anfang die Nervosität. Am Ende ging das Spiel 0:0 unentschieden aus.

Die ersten Punkte der Liga blieben den Mannebach Black Guardians vorbehalten. Die Spielgemeinschaft zwischen den Mannebach Black Goats haben sich mit den Siegen Guardians verstärkt für ihren ersten Auftritt. Die 2 Point Conversion war gut und so führte Mannebach mit 8:0. Da platzte auch der Knoten bei den Titans und sie konnten mit einem langen Pass auf 8:6 verkürzen. Allerdings machte sich im Laufe des Spiels auch die schwindenden Kräfte bei Kassel bemerkbar. Lange Zeit konnte man die eigene Endzone in der zweiten Halbzeit sauber halten, aber am Ende erhöhte Mannebach auf 18:6.

Im letzten Spiel musste Mannebach gegen die frischen, hoch motivierten Wetterau Bulls spielen. Das Spiel war, so wie das ganze Turnier sehr ausgeglichen. Jedes Team hatte mal das Momentum auf seiner Seite. Aber die Punkte erzielten diesmal die Bulls. Einem Lauf zum Touchdown in der ersten Halbzeit folgte ein weiterer in der zweiten Halbzeit. Am Ende gewannen die Bulls 12:0. Dafür wurden sie von dem heimischen Publikum gefeiert.

Damit sind die Bulls mit 3:1 Punkten Tabellenführer vor Mannebach 2:2 und Kassel 1:3.

Wetterau Bulls 0 – Kassel Titans 0
Quarterstände

0:0 / -:- / 0:0 / -:-

Mannebach Black Goats18 Kassel Titans 6
Quarterstände

8:6 / -:- / 10:0 / -:-

Wetterau Bulls 12 Mannebach Black Goats 0
Quarterstände

6:0 / -:- / 6:0 / -:-

„Wir haben heute sehr viele Premieren gesehen“ freute sich AFV Hessen Pressesprecher Andreas Gebek. „Die Teams haben lange trainiert ohne zu Wissen wo sie stehen. Heute haben alle drei Teams gezeigt, dass sie auf einem Niveau agieren und das nicht schlecht ist. Jedes Team hatte einen TD erzielt, jedes Team hat mindestens einen Punkt mitgenommen. Die nächsten drei Turnier versprechen sehr viel Spannung und ausgeglichene Spiele. Die Zuschauer werden auf Ihre Kosten kommen.“

Turniertage

11. September – Wölfersheim
24. September – Kassel
16. Oktober – Siegen
22. Oktober – Marburg

Quelle: Pressedienst AFV Hessen


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert