Frankreich und Russland, die beide derzeit vier Punkte haben, können sich dem Halbfinale der EHF EURO 2018 weiter annähern, wenn das Spiel in der Gruppe am Sonntag fortgesetzt wird.

Mit einer eintägigen Verspätung kehrt die Aktion EHF EURO 2018 am Sonntag in die Halle XXL in Nantes zurück. Erstens will Frankreich seinen Siegeszug im Turnier auf vier Partien ausdehnen, wenn die Gastgeber gegen Schweden antreten, das nach der Niederlage gegen Montenegro am Donnerstag ein Muss ist.

Russland versucht, das saubere Blatt zu halten, mit dem es in die Hauptrunde gegangen ist, da es gegen Serbien in einem Spiel spielt, das für die Chancen der Balkan-Nationalmannschaft entscheidend sein könnte.

Schweden vs. Frankreich

Samstag, 8. Dezember, 15:00 Uhr MEZ, live auf ehfTV.com

Schwedens Aussicht auf das Halbfinale erlitt einen schweren Schlag, als das Team von Trainer Henrik Signell am Donnerstag im Auftakt der Hauptrunde mit 30:28 gegen Meister Montenegro verlor.

Schweden hat nach dem Vorrundensieg gegen Serbien noch zwei Punkte und ist gezwungen, sich am Sonntag gegen Frankreich zu ärgern, um zu verhindern, dass die Hoffnungen auf ein Scheitern des Halbfinales enttäuscht werden.

Vor einem Jahr erreichte Schweden die letzten vier für seine bisher beste Leistung bei einer Weltmeisterschaft, aber vielleicht können sie die Leistung bei der EHF EURO nicht wiederholen, wenn Frankreich seine Siegesserie am Laufen hält.

Die Gastgeber unterlagen Russland in ihrem nervösen Auftakt zum Turnier, haben sich aber seitdem mit drei Siegen in Folge deutlich verbessert, darunter ein beeindruckender 29:23-Sieg gegen Dänemark, der am Donnerstag ihre Hauptrundenkampagne auslöste.

Der französische Trainer Olivier Krumbholz nimmt jedoch nichts als selbstverständlich hin.

“Sie sind ein junges Team mit einem großen Star, Bella Gullden. Wir haben vollen Respekt und sind voller Hoffnung”, sagte Krumbholz.

Serbien vs. Russland

Samstag, 8. Dezember, 18:00 Uhr MEZ, live auf ehfTV.com

Olympiasieger Russland war in seinem letzten Spiel der Vorrunde mit 29:27 durch das bereits ausgeschiedene Slowenien verärgert, was seine Punktezahl für die Hauptrunde offensichtlich nicht beeinflusste.

Auch die Rote Karte für Daria Dmitrieva in diesem Spiel wird Russland nicht mehr schaden, da der Innenverteidiger, der in der Vorrunde 13 Mal getroffen hat, von weiteren Sanktionen befreit wurde.

Russland beginnt also mit maximal vier Punkten, wenn es am Sonntag seine Hauptrundenkampagne gegen Serbien beendet. Ein weiterer Sieg würde das Team von Trainer Evgeny Trefilov in die Lage versetzen, die ansonsten offene Gruppe fest im Griff zu haben.

Das Erreichen des Halbfinales wäre das beste Ergebnis Russlands im Wettbewerb seit dem Gewinn der Bronze 2008.

Serbien ist eines der vier Teams, das derzeit zwei Punkte hat. In der Vorrunde wurden sie von Schweden geschlagen, doch in Gruppe A lagen sie an der Spitze und buchten nach einem 30:25-Sieg gegen Dänemark überzeugend ihren Platz in der Hauptrunde.

In ihrer ersten Hauptrunde kann die Mannschaft von Ljubomir Obradovic ihre Chancen auf das erste Halbfinale der EHF EURO seit der Ausgabe 2012 verstärken, als sie Vierter wurde. e


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.