Isabelle Gullden ist eine der begabtesten Innenverteidigerinnen, die die Handballplätze schmücken. Kein Wunder, dass auch viele französische Spieler sie mögen, bevor sie Schweden bei der EHF EURO 2018treffen.

Das MVP der EHF EURO 2014 ist auf einer Mission. NachdemIsabelle Gullden Schweden bei der Qualifikation für die Hauptrunde geholfenhat, möchte sie ihnen helfen, im Turnier noch ein wenig weiter zu gehen. Abernachdem sie am Donnerstag gegen Montenegro verloren haben, müssen sie nun Frankreich am Sonntag ins Straucheln bringen. Und angesichts der Effizienz der französischen Verteidigung in letzter Zeit wird dies keine leichte Aufgabe sein.

“In der Vergangenheit haben wir Bella immer daran gehindert, ihr Spiel zu spielen, sie stand noch nie im Rampenlicht gegen uns”, sagt Allison Pineau, die Französin, die sich seit Beginn der Saison in Brest den Platz mit dem schwedischen Spielmacher teilt. Und sie ist nicht die Letzte, die Gulldens Spielweise lobt.

“Sie ist eine Spielerin mit einem großen Gespür für das Spiel, vielleicht eine der besten, mit denen ich je gespielt habe”, sagt Camille Ayglon-Saurina. “Sie kann alles machen. Und obwohl Bella in dieser EURO wegen ihrer Verletzung nicht an der Spitze ihres Spiels steht, ist sie trotzdem sehr gefährlich.”

Die Franzosen lernten den Schweden in den beiden Spielzeiten, die sie in Rumänien zusammen gespielt haben, bei CSM Bucuresti kennen. Und ob auf oder neben dem Platz, Gullden scheint von allen gemocht zu werden.

“Sie ist eine wahre Freundin geworden. Sie kam diese Saison zu mir nach Nantes, da wir nicht weit weg sind und ich letztes Jahr bei ihrer Hochzeit zu Gast war. Ich mag sie wirklich”, sagte die Nantes-Spielerin nach dem französischen Sieg gegen Dänemark.  

In Dänemark kreuzt Cleopatre Darleux erstmals die Pfade mit Gullden, da der französische Torhüter dort zwei Jahre lang in Viborg spielte. Und sie hat auch viele schöne Erinnerungen an den schwedischen Spieler.

“In Dänemark waren wir Nachbarn und dort begann unsere Freundschaft. Seitdem sind wir in Kontakt geblieben und für mich ist Bella viel mehr als nur eine einfache Teamkollegin”, sagt Darleux.

Auf dem Platz brachte die skandinavische Hintere Mitte Brest Geschwindigkeit und Bewegung. Wie viele Top-Spieler aus Nordeuropa verfügt sie über eine hervorragende Technik. “In meinen Augen ist ihre wichtigste Eigenschaft, den richtigen Pass zur richtigen Zeit machen zu können. Sie liefert Pässe, die schnell sind und eine Verteidigung in zwei Sekunden bewegen können. Sie ist eine reine traditionelle skandinavische Spielerin”, analysiert Darleux.

Darleux wird am Sonntag für das Spiel gegen Schweden nicht auf dem Platz sein, aber Gullden wird in der Bretagne immer noch auf zwei ihrer Teamkollegen treffen müssen: Allison Pineau und Pauline Coatanea. Auch wenn sie durch ihre Inhury behindert werden könnte, kann sie jederzeit zuschlagen, weiß der französische Trainer Olivier Krumbholz.

“Sie mag ein wenig getroffen sein, aber sie ist immer noch sehr gefährlich”, sagte Krumbholz.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.