GRUPPE C RÜCKBLICK: Nachdem Kroatien bei den letzten beiden EHF-EURO-Veranstaltungen alle Spiele verloren hatte, setzte es sich mit 24:22 gegen Ungarn durch und eröffnete seine Saison 2020

© Jozo Cabraja / kolektiff

Kroatien war die einzige Mannschaft, die bei den letzten beiden EHF-EURO-Veranstaltungen in all ihren Spielen besiegt wurde, beendete diesen beneidenswerten Lauf jedoch mit einem überraschenden 24: 22-Sieg gegen Ungarn, um die Gruppe C bei der Ausgabe 2020 zu eröffnen.

Während sie ihre Gegner vor dem Zusammenprall sicherlich respektierten, konnte Ungarn nicht erwarten, sich zur Halbzeit mit Kroatien zu messen, und sie kämpften darum, die Fassung zu gewinnen. Eine Reihe von Paraden des kroatischen Torhüters Tea Pijevic öffnete die Tür zum Vorteil und demoralisierte Ungarn. Ein Comeback erwies sich bislang als unmöglich.

GRUPPE C.

Ungarn gegen Kroatien 22:24 (12:12)

In ihrem ersten offiziellen Spiel als Co-Trainer von Ungarn entschieden sich Gábor Danyi und Gábor Elek für den Start der Erfahrung. Zsuzsanna Tomori war direkt vor Katrin Klujber auf dem ersten Platz
Ungarn hatte den stärkeren Start und führte in der 12. Minute mit 6: 4, bevor Kroatien – mit Toren aus allen Positionen – auf das Niveau zurückkämpfte und das Tor in der Pause gesperrt wurde
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgten vier Paraden von Kroatiens Torhüter Tea Pijevic für Ungarn
Ungarn erzielte von der 33. bis zur 57. Minute, 19:23, nur vier Tore, und trotz einer Reihe von Toren in den letzten Minuten war es zu spät, um zurück zu kommen
Es ist Kroatiens erster Sieg gegen Ungarn seit 2012 und unerwartete zwei Punkte auf ihrem Konto, um die EURO zu starten
Wiederaufbau des ausgestellten Rennens

Sowohl Ungarn als auch Kroatien befinden sich seit einiger Zeit in einer Wiederaufbauphase und gehören zu den jüngsten bei der EHF EURO 2020. Für Ungarn schien es, als hätten die Nerven des Drucks des Eröffnungsspiels das Beste von der Seite bekommen.

Spieler wie Noémi Háfra und Katrin Klujber haben in der DELO EHF Champions League mit FTC glänzt. Obwohl sie täglich mit Innenverteidiger Aniko Kovacsics im Verein zusammenarbeiten, war der Angriffsfluss – und vor allem die Umwandlung von Chancen – nicht ganz da.

Klujber schaffte eine große Bilanz von neun Toren, aber sechs wurden von der Strafraumgrenze erzielt, während Háfra ein Tor beisteuerte.

Match-Reaktion

Ungarns Trainer Gábor Danyi sagte: „Wir haben viele ungezwungene Fehler gemacht und Kroatien war hell genug, um seine Chancen zu nutzen. Obwohl es für uns das erste Spiel in einem großen Wettbewerb war, ist es keine Erklärung für unsere Spielweise. Das Turnier geht weiter, also müssen wir den Kopf hochhalten und uns auf die kommenden Spiele freuen. “

Kroatiens Trainer Nenad Sostaric sagte: “Der Schlüssel zum Sieg waren alle Spieler, aber im Grunde genommen waren wir taktisch darauf vorbereitet, zu den Wurzeln zurückzukehren und zur 3-2-1-Verteidigung zurückzukehren, die in Kroatien erfunden und im gesamten Ex eingesetzt wurde -Jugoslawien. Wir haben es sehr gut gemacht. ”

geschrieben von Courtney Gahan / jh, Fotos: © Stanko Gruden / kolektiff, © Jozo Cabraja / kolektiff, © /033011000019/ / kolektiff


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.