Die MT Melsungen geht zum achtzehnten Mal in Folge in der höchsten deutschen Spielklasse, der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga ins Rennen um Tore und Punkte. Am Samstag ist es soweit, mit dem Auswärtsauftritt bei den Rhein-Neckar Löwen steht dem neuformierten Team von Trainer Roberto Garcia Parrondo eine echte erste Standortbestimmung bevor. Anwurf in der SAP Arena ist um 20:30 Uhr. Sky überträgt live.

Sechs Wochen schweißtreibender Vorbereitung sind Geschichte, jetzt wird es ernst. Die MT Melsungen startet mit einem um neun neue Gesichter veränderten Kader in die Saison 2022/23. Die Mannschaft um den alten und neuen Kapitän Kai Häfner wurde nicht nur quantitativ, sondern vor allem qualitativ verstärkt.  Außer zu den sechs international erfahrenen Neuzugängen sind noch mehrere junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich hinzugekommen. Leider stehen einige Leistungsträger, die sich noch in der vergangenen Saison schwerer verletzt hatten, wohl erst  in einigen Monaten zur Verfügung.

Für Torhüter Adam Morawski (von Wisla Plock, POL), die beiden Spielmacher Aidenas Malasinskas (Ademar Leon, ESP) und Agustin Casado (Ciudad de Logroño, ESP) sowie Linksaußen David Mandic (RK Zagreb, CRO) ist die Bundesliga noch Neuland. Ivan Martinovic hingegen kennt sich aufgrund seiner Zeit beim VfL Gummersbach und zuletzt bei der TSV Hannover-Burgdorf bestens in der HBL aus. Währenddessen hat der brasilianische Kreisläufer Rogério Moares (von Benfica Lissabon) nur einige Erinnerungen an die “stärkste Liga der Welt”, die aus seinem Engagement beim THW Kiel in der Saison 2015/16 stammen. 

Das MT-Team, bereits am Freitag nach dem Abschlusstraining mit dem Bus Richtung Mannheim gestartet, ist bis auf die Langzeitverletzten Domagoj Pavlovic, Finn Lemke, Elvar Örn Jonsson und Timo Kastening komplett. Denn mit im Aufgebot stehen zur Saisonpremiere auch die Youngster Ben Beekmann, Florian Drosten und Julian Fuchs.

Trainer Roberto Garcia Parrondo, der im September zur MT kam und deshalb nun erstmalig verantwortlich das Team auf die neue Saison einstimmen konnte ist, zuversichtlich: “ Wir haben in den letzten Wochen intensiv gearbeitet und insgesamt eine gute Vorbereitung absolviert. In den Testspielen haben wir meist gute Leistungen gezeigt. Insofern bin ich mit dieser Vorsaison im Großen und Ganzen zufrieden. Wie auch immer, erst jetzt aber kommt das Wichtigste, nämlich der Saisonstart. Egal, was wir in der Vorbereitung erreicht haben, jetzt ist es wichtig zu zeigen, was diese Arbeit wert war. Wir alle blicken natürlich sehr gespannt auf den Samstag und sind gerade vor diesem ersten Spiel auch etwas  aufgeregt. Dabei hoffen wir natürlich auf einen erfolgreichen Einstand. Vor uns liegt zweifellos eine lange und anstrengende Saison, aber das erste Spiel hat naturgemäß eine besondere Bedeutung. Wir treffen hier gleich auf einen starken Gegner. Wie schwer die Spiele für uns gegen die Rhein-Neckar Löwen sind, haben wir in der Vergangenheit ja schon oft erfahren müssen. Nichtsdestotrotz haben wir die Erwartung, zu zeigen, was wir in den letzten Wochen erarbeitet haben und dass wir für den Saisonstart gerüstet sind”.   

Mit den Rhein-Neckar Löwen trifft die MT auf den letztjährigen Tabellenzehnten. Im direkten Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison konnten beide jeweils ihr Heimspiel gewinnen. So wie bei der MT Melsungen hat sich auch das Gesicht der Löwen verändert: Namhaften Abgängen wie Spielmacher Andy Schmid, Andreas Palicka oder Mait Patrail stehen Neuzugänge wie Michael Jacobsen, Dragan Jerkovic oder Olle Forsell Schefvert gegenüber. Dazu hat mit Sebastian Hinze vom Bergischen HC eine neuer Mann das Zepter an der Seitenlinie übernommen. Und der neue Coach blickt mit Respekt auf den Auftaktgegner MT Melsungen: “Da kommt etwas auf uns zu”, womit Hinze vor allem auf die prominenten Verstärkungen der Nordhessen abzielt.

Auch Mikael Appelgren sieht gespannt dem Kräftemessen mit seinem Ex-Klub entgegen. Der Löwen-Keeper, der von 2012 bis 2015 das rotweiße Dress trug, sagte gegenüber der HNA: ”Es ist das Duell zweier Teams, die noch nicht wissen, wo sie stehen. Bei uns hat es auch ein bisschen was von Neuanfang. Schließlich treten wir nun seit langer Zeit erstmals ohne Andy Schmid an”.

Quelle: MT-Melsungen Pressedienst


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert