MT-Manager Geerken nach Kiel-Debakel: “Ich habe mich geschämt”

3 min read
Einen völlig desolaten Tag erwischte die MT Melsungen beim deutschen Rekordmeister THW Kiel. Für die bittere 37:20-Niederlage schämte sich MT-Manager Geerken.

Kiel – Grundlage für den überragenden Sieg der mit zwei Niederlagen keineswegs gut in die Saison gestarteten Kieler war eine offensive 3-2-1-Abwehr mit einem bärenstarken Torhüter Niklas Landin. Der Schwede parierte fast die Hälfte aller auf sein Tor abgefeuerten Würfe.

Allenfalls MT-Rechtsaußen Tobias Reichmann erwischte in einer gesamt schwachen Mannschaft einen halbwegs normalen Tag. Mit fünf Toren, davon einem Siebenmeter, war der Nationalspieler bester Melsunger Torschütze. Beim THW Kiel traf Niclas Ekberg acht Mal, zwei Mal per Siebenmeter.

Für die Handballer der MT Melsungen war es eine der höchsten Niederlagen überhaupt in der Bundesliga. Dabei wollten die Melsunger mit Spaß statt Angst beim Rekordmeister antreten. Entsprechend frustriert äußerten sich die Verantwortlichen.

THW Kiel vs. MT Melsungen: Stimmen zum Spiel

Heiko Grimm, Trainer der MT Melsungen:Glückwunsch an den THW zum verdienten Sieg. Wir sind von Anfang an mit der Abwehr von Kiel nicht zurechtgekommen und haben uns davon verunsichern lassen. Ich muss zugeben, dass wir darauf nicht vorbereitet waren, wir hatten eher mit einer 6:0-Deckung gerechnet. Wie der Blackout unserer gesamten Mannschaft zustande kam, kann ich nicht erklären, dazu müsste ich wohl Psychologe sein. Das war ein sehr unangenehmer Abend heute.

Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel: Wir standen vor dem Spiel sehr unter Druck. Deswegen war das heute schon eine Überraschung. Unsere Abwehr hat herausragend funktioniert, Landin dahinter war super. Das bringt Selbstvertrauen. Es war eine sehr gute Vorstellung meiner Mannschaft und deshalb kam auch dieses überraschende Ergebnis zustande. Das war eine tolle Leistung, auf die wir jetzt aufbauen können.

Axel Geerken, MT-Manager: Glückwunsch an den THW, an Alfred und an Viktor. Es gab heute vermutlich viele in der Halle, die sich sehr gefreut haben. Ich nicht, ich habe mich geschämt. Ich bin überrascht, wie wir gespielt haben, aber auch maßlos enttäuscht. Ich habe schon viele Spiele gesehen, aber so etwas wie heute sehr selten.

Heute war keiner in der Lage, irgendetwas zu verhindern. Für uns geht es jetzt darum, wie wir mit der Mannschaft umgehen und sie wieder aufbauen, um die nächsten Spiele dann wieder erfolgreicher bestreiten zu können. Diesen Blackout müssen wir schnellstens wieder aus den Köpfen bekommen.

Viktor Szilagyi, sportlicher Leiter des THW Kiel: Wir sind natürlich alle unheimlich froh. Wir haben einen tollen Abend erleben dürfen. Zwei Sachen möchte ich herausheben: die Mannschaft hat von der ersten bis zur letzten Minute durchgezogen und die Zuschauer waren über das gesamte Spiel voll da. Wir waren spitze heute und immer einen Schritt schneller als der Gegner. Das war ein toller Abend.

Statistik: THW Kiel vs. MT Melsungen

MT Melsungen: Simic (5 Paraden / 18 Gegentore), Sjöstrand (7 P. / 19 G.); Maric 1, Kühn 3, Lemke 1, Reichmann 5/1, Ignatow, Kunkel 3, Mikkelsen 2, Danner 2, P. Müller, Allendorf 2, Birkefeldt 1, M. Müller, Pavlovic. – Trainer Heiko Grimm.

THW Kiel: N. Landin (19 P. / 20 G.), Wolff (n. e.); Duvnjak 4, Reinkind 2, M. Landin 3, Firnhaber, Weinhold 3, Dissinger, Wiencek 2, Ekberg 8/2, Rahmel, Dahmke, Zarabec, Bilyk 7, Pekeler 3, Nilsson 5. – Trainer Alfred Gislason.

Quelle:pm. HNA

 

 

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours

THW Kiel deklassiert die MT Melsungen

DHB- Pokalviertelfinale ausgelost. Die MT Melsungen trifft auf den THW Kiel