Die Ziehung in Paris hat den Weg zu den Weltmeistern 2019 in Japan für 18 europäische Teams skizziert.

Die Playoff-Paare der Weltmeisterschaften wurden in Paris entschieden. In der Playoff-Weltmeisterschaft 2019 trifft der Rekord-Europameister Norwegen auf Weißrussland, nachdem das Unentschieden in der AccorHotels Arena in Paris alle neun Paarungen der letzten europäischen Qualifikationsphase ermittelt hat.

Die Auslosung erfolgte durch den EHF-Vizepräsidenten Predrag Boskovic und das IHF-Exekutivkomitee-Mitglied Frantisek Taborsky zusammen mit dem EHF-Generalsekretär Martin Hausleitner am Rande der Frauen-EHF EURO 2018, genau 333 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft.

Da Europa 12 Plätze zugewiesen wurden, ohne Frankreich als Titelverteidiger, bleibt Platz für neun weitere Mannschaften, die im nächsten Jahr nach Japan reisen werden. Diese Mannschaften werden durch zweibeinige Playoff-Bindungen bestimmt.Die Spiele finden zwischen dem 31. Mai und dem 2. Juni (Hinspiel) bzw. zwischen dem 4. und 6. Juni (Rückspiel) statt.

Beim Finalturnier in Japan, das vom 29. November bis 15. Dezember 2019 stattfindet, werden 24 Mannschaften antreten – 12 davon sind bereits bestätigt: Japan als Gastgeber und Frankreich als Titelverteidiger sowie die Niederlande, Rumänien und Russland als die drei bestplatzierten und noch nicht qualifizierten Teams bei der EHF-EM.

Von anderen Kontinenten haben die folgenden Länder bereits ihre Plätze gebucht: China, Kasachstan, Südkorea, Australien, Senegal, Angola und DR Kongo.In weiteren Paarungen spielt Deutschland gegen Kroatien, Dänemark gegen die Schweiz, Schweden gegen die Slowakei, Serbien gegen Polen, Tschechien gegen Montenegro, EJR Mazedonien gegen Slowenien, Österreich gegen Ungarn und Spanien gegen Island.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.