Melsungen: Im ersten Heimspiel der neuen Saison trifft die Damenhandballmannschaft SG 09 Kirchhof auf die Füchse Berlin.

Die Füchse Berlin sind für die SG 09 keine Unbekannten. In der vergangenen Saison sind die Füchse ebenso wie die Löwinnen in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Die bisherigen Duelle gegen die Füchse waren für die Kirchhofer Damen ein harter Brocken, in denen sie nicht immer als Sieger vom Platz gehen konnten.

Auf Augenhöhe mit der Hauptstadt

Ausgerechnet gegen diesen Gegner gelang in dessen „Fuxxbau“ – wie sich die Sportstätte der Füchse Berlin nennt – der SG 09 ein knapper Auswärtssieg in der vergangenen Saison. Im letzten Heimspiel dann der deutliche Sieg mit 43:31 vor 900 Zuschauern. „Wir haben uns weiterentwickelt und sind nun mindestens auf Augenhöhe mit Berlin.“, so Trainer Christian Denk. „Und verrückt – nun ausgerechnet der Saisonstart zu Hause erneut gegen Berlin.“

Die Löwinnen sind inzwischen in der Breite noch besser aufgestellt als in der letzten Saison. Mit Alena Breiding, Iva van der Linden, Sandra Szary und Michelle Urbicht hat Trainer Denk sein eingespieltes Team geschickt erweitert. Auch wenn die neuen Löwinnen erst noch richtig ins Team finden müssen, steckt viel Potenzial in den Neuzugängen, welche die gesamte Mannschaft über den Verlauf der Saison weiterentwickeln sollen.

Seit der vergangenen Saison gab es auch einige Veränderungen bei den Füchsen. Erfahrene Spielerinnen fallen verletzungsbedingt aus oder haben ihre Karriere in der Berliner Damenhandball-Mannschaft beendet. Außerdem gab es einen überraschenden Trainerwechsel. Trotzdem gibt die Kapitänin Christin Kühlborn zu bedenken: „Berlin ist eine super Mannschaft mit erfahrenen Spielerinnen. Aber auch wir haben unser Potenzial weiter ausgebaut. Das wird ein richtig gutes Spiel.“

Die Handballerinnen der SG Kirchhof sowie Trainer und Betreuer freuen sich auf lautstarke Unterstützung.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.