Eulen Ludwigshafen – VfL Gummersbach 26:27 (13:15)

Vor gut 500 Zuschauern erwischte der Bundesliga-Absteiger den besseren Start und erspielte sich über 3:3 (6.) und 7:4 (11.) eine 12:8-Führung (21.). Dabei konnte sich der VfL vor allem auf seinen gut aufgelegten Schlussmann Matthias Puhle verlassen. Erst nach einer Auszeit von Coach Benjamin Matschke kamen die Eulen besser in die Partie. Vor allem den elffachen Torschützen Dominik Mappes bekam Gummersbach nicht in den Griff. Zur Pause verkürzen die Eulen noch auf 13:15.

Nach Wiederanpfiff versuchte es Gummersbach mit dem siebten Feldspieler, verlor aber im Angriff zu leicht den Ball. Mappes besorgte mit einem Doppelschlag ins leere Tor beim 20:18 (41.) die erste Führung des Erstligisten. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Gummersbach das bessere Ende für sich hatte. Neuzugang Janko Bozovic erzielte sieben Sekunden vor dem Ende den 27:26-Siegtreffer für den Zweitligisten.

Eulen Ludwigshafen: Tomovski, Hanemann
F. Stüber, Dietrich, Hideg, Scholz 3, Haider 1, Remmlinger, Falk 5, Hofmann, Bührer, Mappes 11/1, Dippe 4/3, Klein 1

VfL Gummersbach: F. Ivic, Puhle
Schröter 4, Dayan 5/3, Blohme, Kontrec, Hermann 3, Herzig 4, Haller 2, Kiesler 1, J. Stüber 1, Becker 1, Bozovic 5, Busch, Sommer, Meinhardt 1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.