EHF EURO KEY PLAYERS: Nach einem beeindruckenden Start in ihre Karriere hofft die 20-jährige Deutsche, im Dezember bei der EHF EURO 2018 in Frankreich einen weiteren Schritt auf der Erfolgsleiter zu machen.

Emily Bölk   Foto: Sascha Klahn

Im Alter von 16 Jahren wurde sie MVP der Frauen-Jugend-Weltmeisterschaft, nachdem sie Deutschland ins Finale geführt hatte und die Silbermedaille gewann. Mit 18 Jahren spielte sie in Schweden ihr erstes EHF EURO-Event für Frauen. Mit 19 hatte sie die großartige Gelegenheit, die Weltmeisterschaft auf heimischem Boden zu spielen, aber sie verkniff sich kurz vor dem Start den Knöchel. Mit 20 hatte sie ihr Debüt in der EHF Champions League.Jetzt will Emily Bölk mit der deutschen Nationalmannschaft bei der EHF EURO 2018 in Frankreich den nächsten Schritt machen.

“Ein tolles Talent mit großem Potenzial“

„Emmy ist ein großartiges Talent mit großem Potenzial für die nächsten Jahre“, sagt Henk Groener, der Trainer  Deutschland. “Sie ist sehr ehrgeizig, trainiert mehr als die anderen und wird eine glänzende Zukunft haben, wenn sie ohne größere Verletzungen bleibt.”

Als vor 24 Jahren der erste Frauen-EHF-EURO in Deutschland ausgetragen wurde, gehörte Emilys Mutter Andrea zur Mannschaft des Gastgebers, die Silber gewann, nachdem sie das Finale gegen Dänemark verloren hatte.

Ein Jahr zuvor war Andrea Bölk einer der Schlüsselspieler des ersten einheitlichen deutschen Teams im Frauenhandball, das mit dem Weltmeister im norwegischen Oslo seinen größten Erfolg feierte. Auch Emilys Vater und Großmutter waren Handballstars.

Kein Wunder, dass Bölk Handball in seinen Genen hat. Im Alter von 14 Jahren kam sie nach Dänemark und trat der Viborg Handballakademie bei. Seitdem ist der einzige Weg nach oben gegangen. Bölk hatte im Alter von 16 Jahren ihr Bundesligadebüt für den Buxtehuder SV. Im Sommer 2018 trat sie dem deutschen Meister Thüringer HC an.

„Es gibt keinen Spieler, der trainiert und härter arbeitet als Emily. Es ist unser gemeinsamer Plan, aus ihr eine der besten Spielerinnen der Welt zu machen “, sagt THC-Coach Herbert Müller. „Wir sind alle stolz, sie auf ihrem Weg zu führen und ihr mehr Erfahrung zu bieten.“

Ein Hauptgrund für den Beitritt zum deutschen Meister war die Möglichkeit, in der EHF Champions League zu spielen. Es ist eine bittere Erfahrung für Bölk geworden, als THC mit vier Niederlagen in Folge endete, obwohl ein Sieg bei Podravka Vegeta in der fünften Runde die Träume der Hauptrunde am Leben hielt.

“Sie hat es auf die harte Tour gelernt, was es bedeutet, sich den besten Spielern der Welt zu stellen und den Unterschied zur Bundesliga zu spüren”, sagt Müller. “Der letzte Sonntag war für sie eine große Erleichterung, da wir in Koprivnica gewonnen haben und immer noch die Chance haben, die Hauptrunde zu erreichen.”

„Emily hat alles, um ein globaler Topstar zu sein“  Müller glaubt, dass die Erfahrungen von Bölk in der EHF Champions League bei der EHF EURO in Frankreich für sie sorgen können

“Emmy hat alles, was Sie brauchen, um ein globaler Top-Star zu sein: Sehr effizient bei Fernkampfschüssen, stark in Eins-gegen-Eins-Situationen, solide Verteidigung, toller Kampfgeist und „Das einzige, was sie noch braucht, ist mehr Erfahrung, aber das wird sie schaffen. Wir müssen alle bedenken, dass sie erst 20 ist. “

Auf der linken hinteren Position ist Bölk von Metz Handball Xenia Smits einem harten Wettbewerb in der Nationalmannschaft ausgesetzt.

“Sie sind ein glücklicher Trainer, wenn Sie eine solche Wahl haben”, sagt Groener. Wie ihr Vereinscoach Müller lobt er die Tatsache, dass „Emily immer die Verantwortung übernimmt, die in diesem Alter ungewöhnlich ist. Normalerweise haben Sie keine Spieler im Alter von 20 Jahren, die bereits Schlüsselspieler eines Champions-League-Clubs sind. “

Für Groener wird es interessant sein zu sehen, wie junge Spieler wie Bölk, Alicia Stolle und Dinah Eckerle ihre neuen Rollen in der verjüngten Nationalmannschaft wahrnehmen werden.

In der Vorrunde muss Deutschland mit Norwegen, Rumänien und Tschechien als Gegner der Gruppe D in Brest hohe Hürden überwinden. Das erste Ziel für Bölk & Co. ist es, zur Hauptrunde in Nancy zu gelangen.

Wenn Deutschland Erfolg hat, kann Emily Bölk vielleicht ihren Traum in Frankreich leben und bereits in die Fußstapfen ihrer Mutter treten.

written by Björn Pazen / ew / ts

 

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.