GRUPPE D

In einem Spiel zwischen zwei ausgeschiedenen Mannschaften holte Frankreich die zwei Punkte und wurde Dritter in der Gruppe.

In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften abwechselnd drei Tore Vorsprung, wobei Bosnien und Herzegowina als erstes aus den Blöcken kam. Obwohl in der gesamten ersten Halbzeit nur drei Spieler trafen, nutzten sie einen frühen Vorteil, wobei Nikola Prce vor der Pause sieben Mal ins Schwarze traf.

Dann kam Frankreich wieder ins Spiel, straffte die Abwehr und holte einige Bälle zurück. Michaël Guigou war am anderen Ende des Platzes klinisch, er erzielte fünf Tore und verhalf seiner Mannschaft zu einer kurzen Dreierführung in der 24.

Aber es war insgesamt eine knappe Angelegenheit und zur Halbzeit, als Frankreich nur noch mit einem (14:13) in Führung lag, war noch alles zu entscheiden.

Melvyn Richardsons Einzug auf den Platz war entscheidend für den Spielverlauf, denn der Linkshänder erzielte drei Tore in 15 Minuten. Und in seinem Kielwasser baute Frankreich seine Führung schnell auf fünf Tore aus, 13 Minuten vor Schluss (24:19).

Da die bosnischen Spieler müde aussahen, übernahm Frankreich am Ende die Oberhand, und Vincent Gerard nutzte die Gelegenheit, um im leeren Tor sogar zwei Treffer zu erzielen. Am Ende siegte seine Mannschaft mit acht Toren, 31:23.

Quelle:EhfEuro2020


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.