Kelly Dulfer, die neue Linienspielerin des niederländischen Teams, erzielte fünf von fünf Punkten, als die Silbermedaillengewinner 2016 ihre EHF-EURO-Kampagne gegen ein verjüngtes Ungarn mit einem Sieg begannen, 28:25 Uhr.

Die Niederlande haben in der zweiten Halbzeit ihr Tempo erhöht und Ungarn am Samstag in Montbéliard mit 28:25 beim Auftakt zur EHF EURO 2018 besiegt.

Während die Silbermedaillengewinner von vor zwei Jahren Zweifel hatten, ob sie ins Turnier kommen würden, weil mehrere Stammgäste fehlten, kehrten sie in der ersten Halbzeit von einem Defizit von drei Treffern zurück, um nach der Pause den Spieß umzudrehen.

Kelly Dulfer spielte eine Schlüsselrolle, erzielte fünf Tore aus fünf Versuchen und war stark in der Verteidigung. Der linke Rücken wechselte nach dem Rücktritt von Yvette Broch und der Verletzung von Danick Snelder zum Linienspieler.

Ungarn gegen die Niederlande 25:28 (11:11)

Nadine Schatzl eröffnete das Tor nach 30 Sekunden, aber Ungarn wurde für die nächsten sechs Minuten gesperrt, da die Niederländer mit 3:1 in Führung gingen und das Spiel frühzeitig kontrollierten.

Ein København Handbold links hinten, Dulfer war sehr beweglich auf der Linie und erzielte ihr erstes Tor innerhalb von drei Minuten, aber auch der Mangel an Routinemustern im niederländischen Spiel wurde sichtbar, wobei mehrere Angriffe wegen falscher Pässe gestrandet waren.

Wie üblich wollte Trainerin Helle Thomsen, dass ihr Team einen schnellen Angriffsstil spielt, aber mit Spielern in neuen Positionen funktionierten regelmäßige Züge nicht immer wie früher.

In der Zwischenzeit nahm Ungarn das Spiel in Angriff, unterstützt durch die 50%ige Sparquote von Blanka Biro in der ersten Jahreshälfte. Mit etwas mehr als 20 Minuten Spielzeit hatten sie drei Tore Vorsprung, aber die Niederländer kratzten sich wieder ins Spiel zurück und planten kurz vor der Halbzeit, als Kapitän Nycke Groot einen Elfmeter verwandelte.

In der fünften Minute der zweiten Halbzeit gewannen die Niederländer die Führung zurück, als Groot und Lois Abbingh in schneller Folge einen Treffer erzielten.

Ungarn kämpfte zurück und zog wieder das Niveau an, aber zwei gleichzeitige Aussetzungen für Petra Tovizi und Barbara Palos-Bognar erwiesen sich als kostspielig und die Niederländer bauten eine unüberwindliche Führung auf.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.