GRUPPE A

Trotz einiger Probleme in der ersten Hälfte verbesserte sich Kroatien nach der Pause

Eine felsenfeste Abwehr in der zweiten Hälfte war der Schlüssel zum Erfolg Kroatiens. Domagoj Duvnjak, der zum Spieler der Partie wurde, machte einen guten Job, während Marin Sego einige spektakuläre Paraden im Tor erzielte.

Nach der Pause kassierten die Kroaten nur acht Tore, vor allem aber nur vier vor der 50. Minute, was ihnen half, ihren soliden Vorsprung auszubauen.

Trotz der lautstarken Unterstützung ihrer zahlreichen Fans brauchte die Mannschaft von Lino Cervar lange, um ihr Spiel zu finden. Obwohl sie in der ersten Halbzeit noch in Führung lagen, hatten sie Mühe, eine solide Lücke zu schaffen.

Montenegro kämpfte extrem hart und ergriff noch vor der Pause die Initiative. Unter der Führung von Vladan Lipovina gingen sie im Angriff mit 4:0 in Führung und gingen 13:11 in Führung, bevor der Kroate Marino Maric kurz vor der Pause den Rückstand auf ein Tor verkürzte.

Doch Cervar fand wohl die richtigen Worte in der Umkleidekabine, und seine Mannschaft dominierte in der zweiten Halbzeit völlig. Die Abwehr funktionierte gut, Luka Cindric und andere Angreifer trafen aus allen Richtungen, und am Ende holte Kroatien zwei wohlverdiente Punkte und führte die Gruppe aufgrund der Tordifferenz an.

Quelle:EHFEURO2020

Kategorien: AktuellAllgemeinSport

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.