GRUPPE I

Domagoj Duvnjak gewann den Kampf gegen THW Kiel Teamkollege Nikola Bilyk, da Kroatien bei der EHF EURO 2020 mit vier von vier Siegen die Hauptrunde mit einem Fünf-Tor-Sieg gegen Österreich begann.

Beide Mannschaften gingen in ihr erstes Hauptrundenspiel und hielten 100 Prozent Rekorde, aber es war Kroatien, das alle sechs Begegnungen zwischen den Nationen zuvor gewonnen hatte, das stärker begann.

Die Österreicher von Ales Pajovic begannen gut, mit einem Punkt Vorsprung von zwei Toren, doch die Kroaten, der zweimalige Meister, stürmten zurück und übernahmen dank einiger individueller Brillanz von Innenverteidiger Luka Cindric bald die Kontrolle.

Beide Mannschaften machten sich in der ersten halben Stunde schuldig, dass sie keine guten Chancen hatten, da das Holz acht Mal klapperte.

Die Verschwendung Österreichs vor dem Tor (40 Prozent zur Halbzeit) gab der Mannschaft von Lino Cervar die Initiative und dank vier Toren des beeindruckenden Cindric eröffnete Kroatien bis zur Pause einen Fünf-Tore-Vorsprung.

Heimtorhüter Thomas Eichberger, Österreichs Held im letzten Vorrundenspiel, konnte nichts dagegen tun, dass Kroatien in der zweiten Halbzeit eine komfortable Führung erzielte.

Als die Gastgeber eine Chance hatten, fanden sie den kroatischen Torhüter Marin Sego in guter Form vor, doch am Ende half der Spieler des Spiels Luka Stepancic seiner Mannschaft, Österreich zu überwinden, dessen Problem vor dem Tor in der Anfangsphase sich schließlich als kostspielig erwies.

Auch wenn die Gastgeber am Ende gut geschlagen waren, hatten sie doch das letzte Wort, als Daniel Dicker mit 138 km/h in die obere Ecke hämmerte, um ihren Fans etwas zum Anfeuern zu geben.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.