Der Favoritenrolle gerecht geworden: Letztendlich war es ein Arbeitssieg für die MT Melsungen gegen die SG BBM Bietigheim. Nach Startproblemen fing sich die Mannschaft von Heiko Grimm und ließ beim 31:24 (16:12) keine Zweifel mehr am Erfolg aufkommen. Währenddessen lief Michael Kraus zum ersten Mal für die Bietigheimer auf. Erst am Samstag wurde der Blitz-Transfer vom TVB Stuttgart bekanntgegeben, für welchen er noch am Donnerstag gegen den TBV Lemgo Lippe auflief. Der Routinier auf der Spielmacherposition gehört mit sechs Toren zu den besten Werfern, doch seinem Team unterliefen zu viele technische Fehler, um die MT Melsungen zu gefährden. Neben Kraus waren auch Teamkollege Patrick Rentschler und Melsungens Rechtsaußen Tobias Reichmann jeweils sechsmal erfolgreich.

Es war eine spezielle englische Woche für Michael Kraus. Am Donnerstag bejubelte der Routinier noch den 25:23-Heimsieg des TVB Stuttgart gegen den TVB Lemgo Lippe, zwei Tage später wurde der Wechsel zur SG BBM Bietigheim bekanntgegeben. Gleich beim Debüt am heutigen Sonntag gegen die MT Melsungen war ihm die Motivation anzusehen, auch wenn Kraus in manchen Situationen etwas zu viel wollte. Nichtsdestotrotz sorgte der Spielmacher mit zwei Treffern in der Anfangsphase dafür, dass die Begegnung ausgeglichenen war (4:4).

Es war allerdings mehr drin. Stuttgart häufte technische Fehler an, auch Kraus produzierte Ballverluste. Der MT Melsungen gelangen dank einer verbesserten 6:0-Abwehr vermehrt die nötigen Gegenstöße, um sich in Führung zu werfen. So waren Yves Kunkel und Tobias Reichmann zur Stelle, die nach 16 Minuten auf 8:6 erhöhten.

Bietigheim-Trainer Hannes Jon Jonsson nahm wenig später die Auszeit. Sein Team sucht zu schnell den Abschluss, fand aber selten Lücken in der Melsunger Deckung. Das bestehende Bild blieb auch bis zur Halbzeitpause bestehen. Bietigheim vergab seine Chancen und Melsungen lief die Tempogegenstöße. Selbst in Überzahl vergaben die Gäste leichtsinnig und verpassten den direkten Anschlusstreffer. Melsungen hingegen bestrafte jeden Fehler und setzte sich über die Tore von Philipp Müller und Simon Birkefeldt zum16:12-Halbzeitstand ab.

Dass es noch einmal spannend hätte werden können, war zunächst nicht absehbar. Denn die MT Melsungen kam mit Druck und Selbstvertrauen aus der Pause. Lasse Mikkelsen traf nach der Pause zum 18:12 und brachte somit auch die Ruhe in das Spiel der Hausherren. Komplett abschütteln ließ sich die SG BBM Bietigheim jedoch nicht. Christian Schäfer zeigte sich als sicherer Siebenmeterschütze an diesem Tag und verkürzte auf18:14.

Zwar blieb Melsungen die bessere Mannschaft, überzeugen konnte sie aber nicht. Weil im Rückraum der MT die Durchschlagskraft fehlte, erkämpfte sich auch Bietigheim mehr Bälle. Torhüter Domenico Ebner parierte nun mehrmals und ermöglichte der SG die schnellen Tore. Nutznießer war zweimal in Folge Patrick Rentschler, der nach 45 Minuten zum 22:19 traf. Plötzlich war wieder Spannung in der mit 4.112 Zuschauern gefüllten Rothenbach-Halle.

Es hätte sogar noch enger werden können, als Timm Schneider den Ball weit daneben warf. Weil aber die SG BBM Bietigheim wieder in alte Angriffsmuster zurückfiel und trotz zusätzlichem Feldspieler der technische Fehler begangen wurde, hatte Michael Müller leichtes Spiel und warf den Ball ins leere Tor zum 23:19 (47.). Obendrein kassierte Bietigheim wenig später eine Zeitstrafe, wodurch die Aufholjagd gestoppt wurde.

Sechs Minuten vor dem Ende hatten die Gäste noch Hoffnung auf einen Punktgewinn. Allerdings war die rote Karte gegen Jan Asmuth, der zu hart mit dem Arm gegen Timm Schneider in den Zweikampf ging, ein weiterer personeller Rückschlag. Weil zuvor schon Christian Schäfer auf die Strafbank verwiesen wurde, musste Bietigheim in doppelter Unterzahl auflaufen und konnte diese Hypothek nicht mehr kompensieren. Melsungen hatte die große Chance, den Sack zuzumachen.

Dominico Ebner parierte zwar noch einmal gegen Tobias Reichmann, doch seine Vordermänner konnten den kleinen Vorteil nicht nutzen. Selten waren Einzelaktionen von Patrick Rentschler und Michael Kraus erfolgreich. Auf der anderen Seite fackelte Michael Müller nicht lange, suchte sich schnell den Freiraum aus und setzte den Ball ins untere rechte Eck zum 24:20 (52.). Bietigheim riskierte mehr, Melsungen bestrafte die Gäste fünf Minuten vor Schluss. Spätestens nach dem zweiten Gegenstoß in Folge, welchen Tobias Reichmann zum 27:22 verwandelte, war die Entscheidung gefallen.

Die Niederlage war ein kalkulierbar für die Gäste, auch wenn mehr drin war. Doch ein Härtetest für wichtige Aufgaben in naher Zukunft war es allemal. In einer Woche im Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen wird es ernst für die SG BBM Bietigheim. Beide Vereine wissen, dass nur mit einem Sieg noch gute Chancen im Abstiegskampf bestehen können.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.