Der aktuelle Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf gibt seine Visitenkarte in Nordhessen ab. Anwurf ist am Sonntag um 16:00 Uhr. Dabei bangt die gastgebende MT Melsungen um den Einsatz von zwei wichtigen Eckpfeilern in der Abwehr und im Angriff.

MT Melsungen hat eine kleine Erfolgsserie hingelegt. Nach drei Ligasiegen in Folge und dem am Dienstag gewonnenen DHB-Pokalspiel darf sich die Mannschaft von Trainer Heiko Grimm absolut im Soll wähnen. Und sogar noch etwas darüber hinaus. Den mit Magdeburg, den Rhein-Neckar Löwen und zuletzt dem SC DHfK Leipzig waren die geschlagenen Gegner ja alles andere als Leichtgewichte. Und jetzt steht mit dem aktuellen Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf der nächste ganz harte Brocken bevor. Da drängt sich unweigerlich die Frage auf: “Geht noch einer?”

Eine eindeutige Klassifizierung in Favorit und Außenseiter ist hier auf keinen Fall möglich. Beide können mit ganz breiter Brust in dieses Duell gehen, wobei die MT auf den Heimvorteil bauen kann. Wie stark der zum Tragen kommen muss, wird sicher auch davon abhängen, welche Besetzung Heiko Grimm in dieses Match schicken kann. Ob die im Pokalspiel in Leipzig vorzeitig, weil verletzt ausgeschiedenen Felix Danner (Schulterprobleme) und Kai Häfner (Verdacht auf Gehirnerschütterung nach Rüpelfoul von Ex-MT’ler Philipp Müller) gegen Hannover wieder mitmischen können, ist derzeit mehr als fraglich.

Die MT Melsungen ist aktuell Tabellensiebter, die TSV Hannover-Burgdorf hingegen liegt auf der Poleposition, steht als einzige Bundesligamannschaft nach sieben Spieltagen noch immer mit blütenweißer Weste da und kommt mit der Empfehlung, den amtierenden Meister Flensburg-Handewitt in die Schranken gewiesen zu haben. Diese beiden Kontrahenten stehen sich übrigens erneut am Donnerstag gegenüber, dann im DHB-Pokal.

Die Reihe herausragender Recken-Akteure wird angeführt vom dänischen Olympiasieger und Weltmeister Morten Olson. Der 34-jährige ist Denker, Lenker und Vollstrecker in Personalunion. Mit 44 Toren führt er die vereinsinterne Scorerliste an und liegt damit in der HBL auf Rang 5. Unterstützer als Goalgetter findet er vor allem in Rechtsaußen Timo Kastening, den beiden Rückraumshootern Fabian Böhm (RL) und Ivan Martinovic (RR) sowie Kreisläufer Evgeni Pevnov. Im Tor baut das spanische Trainer-Duo Carlos Ortega und Iker Romero auf den Slowenen Urban Lesjak und den Deutsch-Italiener Domenico Ebner.

Ungeachtet der möglichen personellen Ausfälle findet MT-Trainer Heiko Grimm, dass das Kräftemessen mit dem Tabellenführer zum richtigen Zeitpunkt kommt. “Natürlich hoffen wir, dass am Sonntag auch die zuletzt angeschlagenen Spieler einsatzfähig sind. Wir müssen unser Selbstbewusstsein, welches wir uns in den letzten Spielen erarbeitet haben, gegen Hannover in die Waagschale werfen. Wir wissen ja jetzt, wie Top-Spiel geht”.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.