RÜCKBLICK AUF GRUPPE II: Die Niederlande beendeten die Hauptrunde mit dem höchsten Sieg des Turniers, 35:24, gegen Rumänien, müssen aber noch abwarten, ob sie in das 5/6-Platzierungsspiel einziehen


Bo van Wetering verhalf den Niederlanden zu einem weiteren Hauptrundensieg. Foto © Stanko Gruden / kolektiff

Sie waren zwar nicht mehr im Rennen um einen Platz im Halbfinale, aber das hielt die Niederlande nicht davon ab, sich im letzten Hauptrundenspiel einen 35:24-Sieg gegen Rumänien zu sichern.

Die Niederländer könnten noch zum Platzierungsspiel um Platz 5/6 nach Herning reisen, müssen aber bis zum nächsten Spiel warten, in dem Deutschland auf Kroatien trifft.

GRUPPE II

Niederlande gegen Rumänien 35:24 (16:12)

es war der bisher beste Sieg der Niederlande gegen Rumänien, denn der bisherige Rekord lag bei einem Sieben-Tore-Vorsprung, 30:23, bei der EHF EURO 1998
Rumänien musste auf seine beste Torschützin des Turniers, Lorena Ostase, verzichten und auch die linke Rückraumspielerin Cristina Neagu musste pausieren, während die Niederländerinnen bereits nach acht Minuten mit 5:1 in Führung gingen.
Angeführt von Linksaußen Bo van Wetering (acht Tore) erzielten die Niederländerinnen 16 Tore über ihre Flügel, nur vier weniger als Rumänien im gesamten Turnier
es war der vierte Sieg der Niederlande in ebenso vielen Spielen gegen Rumänien bei der EHF EURO und der dritte in zwei Jahren
Mit nur einem Sieg bei der EHF EURO 2020 belegte Rumänien den 12. Platz, sein schlechtestes Ergebnis in diesem Wettbewerb überhaupt

Die Abwehr macht den Niederländern zu schaffen

Zum ersten Mal in den letzten sechs Turnieren erreichten die Niederlande nicht die Halbfinalphase. Obwohl der Weltmeister die Hauptrunde mit einem Hoch beendete, zahlte er den Preis für die Niederlage gegen Kroatien in der Gruppenphase, die seine Hoffnungen im Grunde beendete.

Während die Effizienz im Angriff mit 55,3 Prozent während der gesamten EHF EURO nicht die Achillesferse der Mannschaft war, enttäuschte die Abwehr mit 27,1 Gegentoren pro Spiel.

Reaktion auf das Spiel

Der niederländische Linksaußen Bo van Wetering sagte: „Es ist wichtig, das Turnier mit einem Sieg abzuschließen, es war wichtig, heute zu gewinnen, aber wir hoffen noch auf ein weiteres Spiel, das 5/6-Platzierungsspiel.“

Rumäniens Trainer Bogdan Burcea sagte: „Wir haben versucht, einige Schlüsselspieler auszuruhen, aber wir wollten trotzdem gewinnen und das beste Spiel machen, das wir können. In einigen Teilen des Spiels ist uns das auch gelungen, aber in den letzten 20 Minuten waren wir zu müde, um noch etwas zu erreichen.“

geschrieben von Adrian Costeiu / jh, Foto: © Stanko Gruden / kolektiff


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.