GRUPPE II RÜCKBLICK: Die unaufhaltsame norwegische Mannschaft war das erste Team, das nach einem 36: 25-Sieg gegen Kroatien das letzte Wochenende der EHF EURO 2020 für Frauen in Herning erreichte

Kapitän Stine Oftedal führte ihre Mannschaft zu ihrem fünften EHF EURO 2020-Sieg. Foto © Stanko Gruden / kolektiff

„Eine Rhapsodie“ beschrieb der kroatische Trainer Nenad Sostaric Norwegens Spielplan bei der EHF EURO 2020.

Während es Musik für die Ohren der Fans gewesen sein mag, war es sicherlich kein Stück von Sostarics Geschmack am Samstagabend, als Norwegen gegen Kroatien einen 36: 25-Sieg feierte.

GRUPPE II

Kroatien gegen Norwegen 25:36 (14:15)

Mit einer Siegesserie von fünf Spielen zu Beginn des Wettbewerbs hat Norwegen beim letzten EHF EURO-Turnier seinen neunten Platz im Halbfinale belegt
Mit seinen üblichen schnellen Pausen setzte Norwegen einen 4: 0-Lauf ein, der von Innenverteidiger Stine Oftedal inspiriert war, der zweimal traf und einen Assist gab, um nach nur sieben Minuten 6: 3 zu führen
Kroatien übernahm zum ersten Mal in der 34. Minute die Führung, aber ein norwegischer 9: 3-Lauf, der von drei Toren von Henny Reistad und zwei von Marit Jacobsen beflügelt wurde, brachte die nordische Mannschaft nach 42 Minuten auf einen komfortablen Vorsprung von 25:20
Die norwegische Abwehr war gegen Kroatien hervorragend und erzielte 25 von 36 Toren, darunter sieben Tore des 21-jährigen Linksverteidigers Henny Reistad
Kroatien braucht einen Sieg im letzten Spiel gegen Deutschland, um sein erstes Halbfinale zu erreichen

Norwegens Erfahrung ist Gold wert

Kroatiens Mängel zeigten sich vor allem in der zweiten Hälfte gegen Norwegen. Erfahrung und Tiefe sind der Schlüssel zu einem Turnier wie dem EHF EURO, und Norwegen hat viel davon, im Gegensatz zu Kroatiens mangelnden Lösungen und einem Durchschnittsalter von weniger als 25 Jahren, das mehr als vier Jahre jünger ist als seine Kollegen.

Als Norwegen langsam in den Groove geriet, waren sie nicht mehr aufzuhalten und ihre 72-prozentige Schusseffizienz war zu hoch für Kroatien, das seine erste Niederlage im Turnier verzeichnete.

Spielüberprüfung

Kroatiens Trainer Nenad Sostaric sagte: „Dies war unser fünftes Spiel in 10 Tagen und es zeigte sich, dass wir in der zweiten Halbzeit vom Standpunkt der Fitness aus nicht in Bestform waren und keine Ausdauer hatten. Wir haben es in der zweiten Halbzeit nicht geschafft, aus der Abwehr zu punkten, und das war unser Verhängnis. Norwegen ist eine sehr gute Mannschaft. Es tut mir leid, dass wir kein besseres Ergebnis erzielt haben, denn in den ersten 35 Minuten haben wir sehr gut gespielt. “

Norwegens Trainer Thorir Hergeirsson sagte: „Wir wussten, dass wir gegen eine Mannschaft spielen, die die Überraschung des Turniers war. Sie spielen lange Angriffe, sie haben viele Bewegungen, die im europäischen Handball untypisch sind, und sie sind sehr diszipliniert. Ihr Linienspieler hatte zu viel Platz, wir waren nicht genug auf diese Übergänge konzentriert und hatten ein bisschen Probleme.

„Wir haben das zur Halbzeit korrigiert und waren nach der zweiten Halbzeit besser. Sie haben es nicht geschafft, uns länger als 35 Minuten mit voller Geschwindigkeit zu folgen. Wir werden das nächste Spiel damit verbringen, uns auf das Halbfinale vorzubereiten, wo wir versuchen werden, besser zu werden. “

geschrieben von Adrian Costeiu / jh, Foto © Stanko Gruden / kolektiff


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.