GRUPPE D

Obwohl sich Portugal und Norwegen nach Runde 2 das Ticket für die Hauptrunde gesichert hatten, war das Spiel zwischen den beiden besten Mannschaften der Gruppe D noch immer wichtig, da der Sieger des Spiels zwei Punkte nach Malmö bringen würde, um die Hauptrunde zu beginnen.

Viele Spieler zu haben, die im selben Verein spielen, ist oft ein Vorteil, wenn man eine Nationalmannschaft führt. Und Norwegen betonte, dass die Spieler der SG Flensburg-Handewitt in der ersten Halbzeit neun der ersten 13 Tore für Norwegen erzielt haben.

Am erfolgreichsten war Magnus Röd, der fünf Mal ins Schwarze traf und seiner Mannschaft nach 16 Minuten den ersten Vier-Tore-Vorsprung verschaffte.

Portugal wehrte sich jedoch heftig, nutzte die sieben gegen sechs Angriffe, um offene Schüsse zu finden. Und auch wenn Torbjoern Bergerud einige Chancen des Gegners rettete, so hatte Norwegen zur Halbzeit nur zwei Tore Vorsprung (16:14).

Die Gleichung wurde nach der Pause für Portugal zu schwer zu lösen. Norwegen hatte die Lösung gefunden, um die gegnerische Offensive zu stoppen und schien bei schnellen Pausen nicht mehr zu stoppen. Sieben Minuten lang kassierte Norwegen kein Gegentor und ging nach 38 Minuten mit sieben Toren in Führung (22:15).

Portugal versuchte zwar, mit allen Mitteln ins Spiel zu kommen, doch der Rückstand war zu groß, als dass man ihn noch aufholen könnte. Zumal Norwegen, unterstützt von 9.069 Zuschauern, ohne Druck zu spielen schien.

Mit einem Sieg von sechs Toren, 34:28, konnte Norwegen schließlich die Qualifikation mit seinen Fans in die Hauptrunde feiern.

Der Linksaußen Magnus Jondal gab den Trondheimern einen Teil der Anerkennung für ihren Sieg.

“Man kann nicht verlieren, wenn die Fans so drängeln. Wir sind traurig, dass wir Trondheim verlassen müssen, aber in der Zwischenzeit bedeutet es, dass wir in die Hauptrunde vorgerückt sind, weshalb wir es so wollten. Mit den zwei Punkten ist es noch besser”, sagte er.

Sein Trainer Christian Berge lobte die Leistung Portugals.

“Das ist die beste Mannschaft, gegen die wir seit langem gespielt haben, und das meine ich ernst. Sie haben Frankreich geschlagen, das sagt alles über ihre Qualität aus”, sagte er.

Quelle:EhfEuro2020


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.