GRUPPE II

Slowenien brauchte 45 Minuten, um in Schwung zu kommen, aber sie haben schließlich einen harten Sieg errungen, mit dem Portugal aus dem Halbfinale ausgeschieden ist.

Es war für beide Mannschaften ein Do-or-Die-Spiel, denn eine Niederlage würde sie aus dem Wettbewerb um den Halbfinaleinzug ausschließen. Slowenien stand unter Druck, denn die Mannschaft von Ljubomir Vranjes gewann die ersten vier Spiele des Turniers, verlor aber vor zwei Tagen gegen Ungarn.

Und die Slowenen sahen aus, als ob sie unter der Last der Erwartungen zusammenbrechen würden, vor allem in der ersten Halbzeit.

Natürlich gab es etwas von Dean Bombacs gewohnter Brillanz, und der rechte Flügel Blaz Janc war sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mit fünf Toren in Topform. Auch Kapitän Jure Dolenec war in bester Form, erzielte sechs Mal und erzielte drei weitere Tore, um zum Grundfos-Spieler des Spiels ernannt zu werden.

Doch Portugal hatte die klaren Chancen und erzielte mit 75 Prozent der Schüsse eine 15:14-Führung in der Pause. Der linke Außenverteidiger Andre Gomes, der in den letzten beiden Spielen nicht im Kader vertreten war, erzielte vier Tore, da die slowenische Abwehr keine Antwort für ihn fand.

Portugals Schnelligkeit und Kreativität im Angriff schien zu reichen, um den Sieg zu sichern, obwohl die slowenische Abwehr mit 6:0 stark war, aber es war wirklich Torhüter Alfredo Quintana, der sie im Spiel hielt.

Mit vier Schüssen in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnte der portugiesische Torhüter auf 38 Prozent Effizienz kommen, doch Slowenien behielt die Oberhand und nutzte die 14 Länderspiele des Gegners, um mit 20:19 in Führung zu gehen.

Es war eine Frage der Tiefe und der knappen Zeit, denn Slowenien nutzte einen 3:0-Lauf zwischen der 43. und der 47. Minute, um seinen fünften Sieg bei der EHF EURO zu sichern.

Die Effizienz Portugals fiel auf 60 Prozent, nachdem es keine einfachen Wege fand, die Angriffe zu beenden, und Slowenien nutzte diese Tatsache voll aus. Mit Janc an der Spitze mit sieben Toren hat Slowenien einen 29:24-Sieg errungen, doch am Mittwoch steht das Land vor einem weiteren Door-die-Die-Spiel gegen Gruppenführer Norwegen.

Die Mannschaft von Paulo Pereira schied im Halbfinale aus dem Wettbewerb aus, nachdem sie in den letzten 15 Minuten der Partie nur dreimal getroffen hatte.

Der Spieler der Partie, Dolenec, sagte, Slowenien habe immer gedacht, dass es mehr in der Reserve habe als Portugal.

“In der zweiten Halbzeit war ihr Torwart beeindruckend, aber trotzdem haben wir die zweite Halbzeit mit sechs Toren gewonnen, was einen wirklich guten Charakter in der Mannschaft zeigt – eine großartige Abwehr”, fügte er hinzu. “Wie ich schon seit Beginn des Turniers sage, wird uns die Abwehr in dieser Art von Wettbewerb gut bringen, also müssen wir unsere Arbeit in der Abwehr einfach weiterführen. Ich denke, im Angriff haben wir immer einige Lösungen, um Tore zu erzielen.

Quelle:EhfEuro2020


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.