HALB-FINALE 2

Titelverteidiger Spanien trifft im Finale der EHF EURO 2020 auf Kroatien, nachdem er ein spätes Comeback gegen Slowenien verhindert hat.

Nach einer dominierenden spanischen Leistung während des größten Teils der Partie waren es die letzten drei Tore von Alex Dujshebaev, die die Partie nach einem weiteren Krimi in Stockholm zu Gunsten des Titelverteidigers entschieden.

Slowenien versuchte sein Glück in der Anfangsphase mit hohem Tempo, sorgte aber für zu viele Wechsel, um die Spanier wirklich zu gefährden.

Wie üblich war die spanische Abwehr der Schlüssel, die die Basis für viele Kontertore bildete. Angel Fernandez und Raul Entrerrios bestraften alle slowenischen Fehler sofort und waren der Schlüssel zum Ausbau der spanischen Führung im Verlauf der ersten Halbzeit.

Ein Doppelschlag von Fernandez bescherte Spanien um 18:13 Uhr den ersten Fünf-Tore-Vorsprung – und als die ersten 30 Minuten vorbei waren, hatten die Fans in Stockholm den zweithöchsten Halbzeitstand dieses Turniers (20:15) gesehen, nur im Hauptrundenduell zwischen Weißrussland und Österreich mit 19:17 übertroffen.

Nach einem frühen Time-out des in Schweden geborenen slowenischen Trainers Ljubomir Vranjes in der 40. Minute steigerte seine Mannschaft die Angriffseffizienz – vor allem dank Blaz Janc und Jure Dolenec. Doch in dieser Zeit konnten sie nicht näher als drei Tore erzielen, denn die spanischen Flügel Fernandez und Aleix Gomez waren noch immer nicht zu stoppen.

Die Uhr tickte und die Slowenen mussten alles riskieren. Dank eines 5:1-Laufs zum Stand von 32:33 konnten sie Spanien wirklich gefährden, doch dann machte Dujshebaev mit einem Tor in der letzten Minute, das den Sieg sicherte, einen Freudensprung für Spanien.

Dank dieses Sieges rächte sich Spanien auch spät für das Ausscheiden aus den Olympischen Spielen von Rio 2016, nachdem Slowenien sie im Qualifikationsturnier geschlagen hatte.

Quelle:EhfEuro2020


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.