GRUPPE B

Die Tschechische Republik gewann ihr erstes Spiel der EHF EURO 2020 dank einer unglaublichen Torwartleistung von Veteran Martin Galia

In der ersten Halbzeit drohte keine der beiden Mannschaften mehr als zwei Tore Vorsprung zu erzielen, doch das lag an der Akrobatik von Martin Galia im Tor der Tschechischen Republik.

Der erfahrene Abwehrspieler bewies in der ersten halben Stunde mit einer Reihe von wichtigen Paraden, dass er die Mazedonier in einer angespannten und gelegentlich rauflustigen ersten Halbzeit ausbremsen konnte.

Doch trotz einer 39-prozentigen Sparquote in der ersten Halbzeit konnte Galia die Führung Nord-Mazedoniens in der Pause nicht verhindern. Kiril Lazarov, der Held des letzten Sieges gegen die Ukraine am Freitag, erzielte in der ersten Halbzeit vier Tore und schaffte damit den Sprung in die Top 10 der Torschützenliste der EHF EURO.

Diese Führung hielt nicht lange an, und sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff schwang das Pendel dank dieses Mannes Galia zu Gunsten des Tschechen. Der Torhüter machte zwei atemberaubende Stopps, die seine Mannschaft voll ausnutzen konnte, und in der 37. Minute führte die Tschechische Republik mit drei Punkten.

Dahinter brauchten die Mazedonier eine Reaktion und ein Schnellschuss-Doppel von Lazarov half, die Lücke zu schließen, doch Galia vollbrachte weiterhin Wunder im tschechischen Tor, um den Tschechen durch Stanislav Kasparek, der am anderen Ende Tore erzielte, wieder in die Drei-Tore-Führung zu bringen.

Die Tschechen führten kurzzeitig mit vier Toren – die größte Führung des Spiels -, doch innerhalb von fünf Minuten war dieser Vorsprung komplett zunichte gemacht, als die Mazedonier zurückstürmten, um wieder mit Lazarov gleichzuziehen, der wiederum im Mittelpunkt stand. Mit seinen 11 Toren im Spiel kletterte er auf den achten Platz in der Torschützenliste aller Zeiten, und mit 179 Toren liegt er nur drei Tore hinter dem aktuellen tschechischen Cheftrainer Jan Filip auf Platz sieben.

In den hektischen Schlussminuten war es mit nur einem Tor Unterschied, als das Dezibel-Niveau in der Arena auf ohrenbetäubendes Niveau anstieg und die Mazedonier verzweifelt versuchten, ein Unentschieden zu erzielen.

Doch das letzte Wort blieb Galia vorbehalten, denn sein spektakulärer Stopp in den letzten Sekunden besiegelte einen entscheidenden Sieg der Tschechen auf dem Weg zur Qualifikation für die Hauptrunde.

Daniel Kubes sagte danach: “Es macht uns so glücklich, dass wir heute Abend gewinnen konnten. Es war ein wichtiges Match für uns, wir standen unter großem Druck zu gewinnen und die Jungs haben alles versucht, was sie konnten – und am Ende haben sie es geschafft. Das Ergebnis ist fantastisch für uns.

Quelle:EhfEuro2020

Kategorien: AktuellAllgemeinSport

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.