GRUPPE B – Wien

Österreich hatte einen Traumstart bei der EHF EURO 2020, als ein inspirierter Auftritt von Kapitän Nikola Bilyk den Mitveranstaltern half, von hinten zu kommen und die Tschechische Republik in Wien zu schlagen.

Vor den erwartungsvollen Zuschauern der Wiener Stadthalle eröffnete Mitveranstalter Österreich mit dem gefährlichen linken Arm von Janko Bozovic bei seinem 150. Auftritt einen frühen Zweikampf, der den Gästen Abwehrprobleme bereitete.

Dank des Einsatzes von Kapitän Nikola Bilyk, der innerhalb von sieben Minuten drei Tore erzielte, ging Österreich weiterhin mit zwei Toren in Führung. Nach der ersten Halbzeit konnten die Gäste jedoch durch eine Kombination aus einem unglücklichen Ausgang und einer zwei-minütigen Sperre der Österreicher in der Pause mit 14:13 in Führung gehen.

Im zweiten Drittel, das in der zweiten Halbzeit in die Länge gezogen wurde, verdankten die Österreicher Torhüter Thomas Eichberger eine Reihe von wichtigen Paraden – und sie ebneten den Gastgebern den Weg, den Rückstand aufzuholen.

Bilyk war erneut mit drei Toren innerhalb von zwei Minuten an der Spitze und brachte Österreich unter Kontrolle, nur der tschechische Torhüter Martin Galia konnte die Gastgeber abwehren und seiner Mannschaft den Ausgleich zum 17:17 ermöglichen.

Doch in dem, was sich als Eichberger und Bilyk erwies, trugen die Reflexe des österreichischen Torhüters – darunter eine enorme Doppelpackung – und das scharfe Schießen des THW Kiel nach hinten dazu bei, dass die Mannschaft von Ales Pajovic mit drei Toren in Führung ging.

Während die Tschechen mit einem Comeback drohten, wurde ein potentiell nervöses Finale für die Österreicher in wenigen Minuten beendet, als die Gastgeber wieder drei Tore in Führung gingen und den Sieg vor den heimischen Fans feiern konnten.

Quelle: EHFEURO2020

Kategorien: AktuellAllgemeinSport

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.