GRUPPE I

Eine beeindruckende Vorstellung von Rechtsaußen Timo Kastening verhalf Deutschland zu einem Sieg über Weißrussland, als der zweimalige EHF-EURO-Sieger mit einem komfortablen Sieg in die Hauptrunde startete.

Deutschland, unterstützt von einer starken Anhängerschaft, die die Reise über die Grenze nach Wien gemacht hatte, hatte vom ersten Pfiff an das Kommando und nutzte dabei das schlampige Spiel im Besitz von Weißrussland aus.

Die Mannschaft von Christian Prokop hatte innerhalb von 10 Minuten bereits vier Tore Vorsprung, wobei vier der sechs deutschen Tore durch schnelle Pausen erzielt wurden.

Und als der zweimalige Meister bis zur Halbzeit auf einen Vorsprung von sieben Toren verkürzte, waren es die Tore der Flügelspieler Uwe Gensheimer und Timo Kastening, die die Weißrussen bestraften. Zusammen waren die beiden für sieben der 18 Tore der Deutschen in der ersten Halbzeit verantwortlich.

Weißrussland hatte zwei Spiele gewonnen, um sich für die Hauptrunde zu qualifizieren, und Tore von Torschützenkönigin Mikita Vailupau hielten sie – gerade noch – im Visier der Deutschen.

Doch keine Mannschaft, die aus der Vorrunde weiter gekommen war, hatte mehr Tore kassiert als Weißrussland, und Deutschland, das sich den Luxus erlaubte, Kapitän Gensheimer die gesamte zweite Halbzeit auf der Bank auszuruhen, drängte weiter nach vorne.

Der Spieler der Partie Kastening setzte seine beeindruckende persönliche Leistung mit zwei weiteren Toren fort, um aus sechs Schüssen sechs Tore zu erzielen.

Und obwohl die zweite Halbzeit enger war als die erste, hatten die Deutschen nie Probleme und fuhren mit acht Toren zum Sieg nach Hause – mit jedem Außenfeldspieler im Visier.

Deutschland will nun am Samstag in einem möglicherweise entscheidenden Spiel gegen Kroatien gewinnen, um den Einzug ins Halbfinale in Stockholm zu entscheiden.

Quelle:EhfEuro2020


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.